Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 3/2023
Der Inhalt:

Leserbrief
Vertrauen unbegründet

vom 06.11.2023

Zu: »Im inneren Widerspruch« (1/2023, Seite 6)

Polizeipräsident Dirk Weinspach begeht einen großen Irrtum und verhängnisvollerweise nicht nur er, sondern der Großteil unserer Gesellschaft: Weinspach »vertraut den politischen Verantwortungsträgern, dass sie alles sorgfältig geprüft und richtig entschieden haben«. Genau das ist nicht der Fall: Die derzeitige Politik der Bundes- und Landesregierung führt uns sicher in eine um drei bis vier Grad heißere Welt, die für die menschliche Spezies nicht mehr bewohnbar wäre. Nicht nur das, wir gehen damit das Risiko eines ökologischen Totalkollapses ein. Wir vernichten die Erde, das Leben in seiner Vielfalt, das Gott uns geschenkt, das Leben, das er uns anvertraut hat. Das ist alles öffentlich zugängliches, hoch und runter erforschtes Wissen. Wir verdrängen in einem Ausmaß, das mich erschaudern lässt – einen bedeutenden Anteil daran haben die Medien. Gudula Frieling, Dortmund

Dieser Artikel stammt aus Publik-Forum 03/2023 vom 10.02.2023, Seite 62
Trotzdem leben
Trotzdem leben
Ein Jahr Krieg gegen die Ukraine

Kommentare und Leserbriefe
Ihr Kommentar
Noch 1000 Zeichen
Wenn Sie auf "Absenden" klicken, wird Ihr Kommentar ohne weitere Bestätigung an Publik-Forum.de verschickt. Sie erhalten per E-Mail nochmals eine Bestätigung. Der Kommentar wird veröffentlicht, sobald die Redaktion ihn freigeschaltet hat. Auch hierzu erhalten Sie ein E-Mail. Siehe dazu auch Datenschutzerklärung.

Mit Absenden des Kommentars stimmen Sie der Verarbeitung Ihrer Daten zur Bearbeitung des Kommentars zu. Zum Text Ihres Kommentars wird auch Ihr Name gespeichert und veröffentlicht. Die E-Mail-Adresse wird für die Bestätigung der Bearbeitung genutzt. Dieser Einwilligung können Sie jederzeit widersprechen. Senden Sie dazu eine E-Mail an [email protected].

Jeder Artikel kann vom Tag seiner Veröffentlichung an zwei Wochen lang kommentiert werden. Publik-Forum.de behält sich vor, beleidigende, rassistische oder aus anderen Gründen inakzeptabele Beiträge nicht zu publizieren. Siehe dazu auch Netiquette.