Zur mobilen Webseite zurückkehren

Sind Hirntote wirklich tot?

Der Hirntod als eindeutiges Kriterium des Todes ist umstritten. Gegner sprechen von einem Sterbeprozess. Damit aber stehen die Grundlagen der Organspende-Praxis mehr und mehr in der Kritik. Ist ein Hirntoter wirklich tot? Ein Pro und Contra von Eberhard Schockenhoff und Alexandra Manzei
Artikel vorlesen lassen
Ist der Mensch mit dem Hirntod wirklich tot? Ist er es nicht, gerät die Organspende-Praxis ins Wanken. (Foto: freshidea/Fotolia)
Ist der Mensch mit dem Hirntod wirklich tot? Ist er es nicht, gerät die Organspende-Praxis ins Wanken. (Foto: freshidea/Fotolia)
4 Wochen freier Zugang zu allen PF+ Artikeln inklusive E-Paper

Weiterlesen mit Ihrem Digital-Zugang:

Sie haben noch kein Digital-Abonnent? Jetzt für 0,00 € testen
PFplus

Weiterlesen mit Ihrem Digital-Upgrade:

Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Mehr als 34.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
PFplus

Jetzt direkt weiterlesen:

Digital-Zugang
  • diesen und alle über 34.000 Artikel auf publik-forum.de
  • die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper
  • 4 Wochen für nur 1,00 €
4 Wochen freier Zugang zu allen PF+ Artikeln inklusive E-Paper
4 Wochen freier Zugang zu allen PF+ Artikeln inklusive E-Paper ergänzend zu Ihrem Print-Abo

Eberhard Schockenhoff: »Ja, denn der Mensch erlischt, wenn das Gehirn es tut«

»Dass der Tod mit dem Hirntod eines Menschen eintritt, ist seit Längerem die Basis der medizinischen Praxis und das Kriterium für eine Organentnahme. Das Ereignis des Todes lässt sich nicht unmittelbar wahrnehmen. Als Ende der irdischen Existenz des Menschen liegt es vielmehr unter dem beobachtbaren Vorgang des Sterbens verborgen, in dem die Vitalfunktionen der einzelnen Organe nach und nach zum Erliegen kommen. Der Tod, das Erlöschen der Person, und das Sterben als Prozess, den wir diagnostisch erfassen und medizinisch kontrollieren können, liegen auf verschiedenen Ebenen. Durch die empirische Beobachtung des Sterbeprozesses können wir deshalb nicht den exakten Zeitpunkt des Todes bestimmen, sondern nur vom Vo

Hören Sie diesen Artikel weiter mit P F plus:

4 Wochen freier Zugang zu allen P F plus Artikeln inklusive ihh Payper.

Jetzt für 1,00 Euro testen!

Kommentare und Leserbriefe
Ihr Kommentar
Noch 1000 Zeichen
Wenn Sie auf "Absenden" klicken, wird Ihr Kommentar ohne weitere Bestätigung an Publik-Forum.de verschickt. Sie erhalten per E-Mail nochmals eine Bestätigung. Der Kommentar wird veröffentlicht, sobald die Redaktion ihn freigeschaltet hat. Auch hierzu erhalten Sie ein E-Mail. Siehe dazu auch Datenschutzerklärung.

Mit Absenden des Kommentars stimmen Sie der Verarbeitung Ihrer Daten zur Bearbeitung des Kommentars zu. Zum Text Ihres Kommentars wird auch Ihr Name gespeichert und veröffentlicht. Die E-Mail-Adresse wird für die Bestätigung der Bearbeitung genutzt. Dieser Einwilligung können Sie jederzeit widersprechen. Senden Sie dazu eine E-Mail an [email protected].

Jeder Artikel kann vom Tag seiner Veröffentlichung an zwei Wochen lang kommentiert werden. Publik-Forum.de behält sich vor, beleidigende, rassistische oder aus anderen Gründen inakzeptabele Beiträge nicht zu publizieren. Siehe dazu auch Netiquette.
Publik-Forum
Publik-Forum
Einen Moment bitte...
0:000:00