Zur mobilen Webseite zurückkehren
Artikel vorlesen lassen

Das vergessene Kind

von Thomas Krapf vom 21.12.2015
In diesem Jahr habe ich allerlei erlebt. Im Frühjahr brach ich meine Zelte in Afghanistan ab. Inzwischen hat sich die prekäre öffentliche und persönliche Sicherheit dort dramatisch verschlechtert. Mittlerweile engagiere ich, Thomas Krapf, mich in Pakistan für eine gerechtere Justiz. Und ich bin fasziniert von einem Schul-Projekt, das mir neue Hoffnung gibt. – Teil vier der Weihnachtsserie zum Thema »Grenzerfahrungen«
Ein Vogelhändler geht mit seinen Käfigen durch das Gewühle einer Straße in Karachi.(Foto: Jonathan Stutz/Fotolia.com, mod.; pa/Mummendey)
Ein Vogelhändler geht mit seinen Käfigen durch das Gewühle einer Straße in Karachi.(Foto: Jonathan Stutz/Fotolia.com, mod.; pa/Mummendey)
4 Wochen freier Zugang zu allen PF+ Artikeln inklusive E-Paper

Weiterlesen mit Ihrem Digital-Zugang:

Sie haben noch kein Digital-Abonnent? Jetzt für 0,00 € testen
PFplus

Weiterlesen mit Ihrem Digital-Upgrade:

Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Mehr als 34.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
PFplus

Jetzt direkt weiterlesen:

Digital-Zugang
  • diesen und alle über 34.000 Artikel auf publik-forum.de
  • die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper
  • 4 Wochen für nur 1,00 €
4 Wochen freier Zugang zu allen PF+ Artikeln inklusive E-Paper
4 Wochen freier Zugang zu allen PF+ Artikeln inklusive E-Paper ergänzend zu Ihrem Print-Abo

Seit Juli arbeite ich in Pakistan in einem Projekt mit, das zu akzeptablen Standards strafrechtlicher Ermittlungen beizutragen hofft. Die Justiz ist marode und funktionsunfähig. Bei nüchterner Betrachtung dürften allenfalls sehr bescheidene Verbesserungen realistisch sein. Auch im weiteren Umfeld jede Menge hirnrissiger Widersprüche, etwa keine Stromversorgung rund um die Uhr für Wirtschaft und Bevölkerung,nicht einmal in den Städten, von den ländlichen Gebieten ganz zu schweigen – dies vor dem Hintergrund eines nuklearen Waffenarsenals…

Und dann das Elend von Mädchen und Frauen in einer verklemmten,unreifen und repressiven Kultur. Wer hier mit zwei X-Chromosomen zur Welt kommt, gehört einer submenschlichen Art an, erbarmungslos und unentrinnbar. Die gleiche Kultur schreibt Gastfreundschaft g

Hören Sie diesen Artikel weiter mit P F plus:

4 Wochen freier Zugang zu allen P F plus Artikeln inklusive ihh Payper.

Jetzt für 1,00 Euro testen!

Kommentare und Leserbriefe
Ihr Kommentar
Noch 1000 Zeichen
Wenn Sie auf "Absenden" klicken, wird Ihr Kommentar ohne weitere Bestätigung an Publik-Forum.de verschickt. Sie erhalten per E-Mail nochmals eine Bestätigung. Der Kommentar wird veröffentlicht, sobald die Redaktion ihn freigeschaltet hat. Auch hierzu erhalten Sie ein E-Mail. Siehe dazu auch Datenschutzerklärung.

Mit Absenden des Kommentars stimmen Sie der Verarbeitung Ihrer Daten zur Bearbeitung des Kommentars zu. Zum Text Ihres Kommentars wird auch Ihr Name gespeichert und veröffentlicht. Die E-Mail-Adresse wird für die Bestätigung der Bearbeitung genutzt. Dieser Einwilligung können Sie jederzeit widersprechen. Senden Sie dazu eine E-Mail an [email protected].

Jeder Artikel kann vom Tag seiner Veröffentlichung an zwei Wochen lang kommentiert werden. Publik-Forum.de behält sich vor, beleidigende, rassistische oder aus anderen Gründen inakzeptabele Beiträge nicht zu publizieren. Siehe dazu auch Netiquette.
Publik-Forum
Publik-Forum
Einen Moment bitte...
0:000:00