Zur mobilen Webseite zurückkehren

Wie die Liebe in allen Zeiten

vom 14.04.2020
von N. N.

Liebe in Zeiten von Corona unterscheidet sich nicht wirklich von Liebe in allen Zeiten.

Wir nehmen sie nur stärker wahr. Der Unterschied ist, dass unser Leben vor dem Hintergrund von Ausnahmesituationen an Intensität gewinnt.

Regelmäßig über das Sterben nachzudenken lehrt uns, wie wir leben möchten.

Die Corona-Krise lehrt mich, große Dankbarkeit für meinen Partner, meine wunderbaren Kinder und meinen Beruf zu empfinden. Meinen Mann und meine Kinder habe ich um mich, aber nach meinem Beruf sehne ich mich gerade sehr. Ich bin Lehrerin und vermisse meine Schüler und Schülerinnen, meine Kolleginnen und Kollegen.

Die momentane Situation lenkt unseren Blick noch stärker darauf, dass unsere Welt nicht gerecht ist, dass wir in diesem ungewöhnlichen April in einer deutschen Stadt, in einem Haus mit Garten eindeutig auf der Sonnenseite stehen.

Ich empfinde Dankbarkeit für die alltäglichen Dinge des Lebens, und viele Sorgen und Aufregungen, die mich sonst stressen, relativieren sich für mich.

Im Alltäglichen das Besondere zu sehen bedeutet für mich, Mensch zu sein und in möglichst vielen Augenblicken die Situation für meine Mitmenschen und für mich gut zu gestalten.

Das Naheliegende zu tun in der Überzeugung, dass es gerade wichtig und richtig ist.

Für mich ist das in dieser Zeit: viele Briefe schreiben, Päckchen packen, Freundlichkeit und Zuwendung auch auf zwei Meter Abstand versprühen, Zuhören und Mitfühlen.

______

Alle Beiträge des Erzählprojektes »Die Liebe in Zeiten von Corona«

______

Jeden Morgen kostenlos per E-Mail: Spiritletter von Publik-Forum

Kommentare
Ihr Kommentar
Noch 1000 Zeichen
Wenn Sie auf "Absenden" klicken, wird Ihr Kommentar ohne weitere Bestätigung an Publik-Forum.de verschickt. Sie erhalten per E-Mail nochmals eine Bestätigung. Der Kommentar wird veröffentlicht, sobald die Redaktion ihn freigeschaltet hat. Auch hierzu erhalten Sie ein E-Mail. Siehe dazu auch Datenschutzerklärung.

Mit Absenden des Kommentars stimmen Sie der Verarbeitung Ihrer Daten zur Bearbeitung des Kommentars zu. Zum Text Ihres Kommentars wird auch Ihr Name gespeichert und veröffentlicht. Die E-Mail-Adresse wird für die Bestätigung der Bearbeitung genutzt. Dieser Einwilligung können Sie jederzeit widersprechen. Senden Sie dazu eine E-Mail an [email protected].

Jeder Artikel kann vom Tag seiner Veröffentlichung an zwei Wochen lang kommentiert werden. Publik-Forum.de behält sich vor, beleidigende, rassistische oder aus anderen Gründen inakzeptabele Beiträge nicht zu publizieren. Siehe dazu auch Netiquette.