Zur mobilen Webseite zurückkehren

Schon eine Weile her ...

vom 05.03.2021
von Gottfried Pielhau

Ohne in eine theologische Auseinandersetzung über unterschiedliche Gottesvorstellungen einzutreten, möchte ich mit (m)einem Gedicht einen anderen Akzent setzen, als dem Gedanken zu folgen, Gott könnte das Virus geschickt haben.

Schon eine Weile her,
seit ich dem Gott, der Krankheit schickt, mit Leiden straft und einen Virus nutzt, um bei den Menschen Gutes zu bewirken, schon eine Weile her, dass diesem Gott ich einst den Laufpass gab.

Schon eine Weile her,
dass Ängste mich gelähmt und es mir schien, als seien sie von Gott zu meiner Besserung geschickt, weil ich nicht gut genug und auch mein Leben nicht.

Schon eine Weile her,
dass dieser irre Glaube mich gefesselt hielt.

Schon eine Weile her,
dass ich d e m Gott auf weitem Raum begegnet bin, der Menschen liebt, und zwar bedingungslos, und ohne sie jemals mit Viren zu traktieren.

Schon eine Weile her,
dass so befreiter Glaube mich beglückt.

Und diese Weile währt,
darauf verlass ich mich, mein ganzes Leben lang.

Auf weiten Raum gestellt, bedingungslos geliebt, begleitet mich der Gott, dem ich darin vertrau, dass diese Liebe trägt, gleich, was mir widerfährt.

______

Alle Beiträge des Erzählprojektes »Die Liebe in Zeiten von Corona«

______

Jeden Morgen kostenlos per E-Mail: Spiritletter von Publik-Forum

Kommentare und Leserbriefe
Ihr Kommentar
Noch 1000 Zeichen
Wenn Sie auf "Absenden" klicken, wird Ihr Kommentar ohne weitere Bestätigung an Publik-Forum.de verschickt. Sie erhalten per E-Mail nochmals eine Bestätigung. Der Kommentar wird veröffentlicht, sobald die Redaktion ihn freigeschaltet hat. Auch hierzu erhalten Sie ein E-Mail. Siehe dazu auch Datenschutzerklärung.

Mit Absenden des Kommentars stimmen Sie der Verarbeitung Ihrer Daten zur Bearbeitung des Kommentars zu. Zum Text Ihres Kommentars wird auch Ihr Name gespeichert und veröffentlicht. Die E-Mail-Adresse wird für die Bestätigung der Bearbeitung genutzt. Dieser Einwilligung können Sie jederzeit widersprechen. Senden Sie dazu eine E-Mail an datenschutz@publik-forum.de.

Jeder Artikel kann vom Tag seiner Veröffentlichung an zwei Wochen lang kommentiert werden. Publik-Forum.de behält sich vor, beleidigende, rassistische oder aus anderen Gründen inakzeptabele Beiträge nicht zu publizieren. Siehe dazu auch Netiquette.