Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Ausdruck entstammt der Darstellung Ihres Browsers. Schöner, weil komplett gestaltet, bekommen Sie den Text ausgedruckt mit einem Digital-Zugang, der noch weitere Vorteile hat. Infos dazu finden Sie unter https://www.publik-forum.de/premium.

Die Zeitschrift, die für eine bessere Welt streitet ...Ausgabe lesen

kritisch • christlich • unabhängigzur aktuellen Ausgabe

 

Religionsfreiheit à la Trump

von Barbara Jentzsch 13.05.2017
US-Präsident Donald Trump hat ein Dekret zur »Stärkung der Religionsfreiheit und freien Meinungsäußerung« erlassen. Es erlaubt politische Reden in Kirchen. Konservative Christen begrüßen es, Kritiker befürchten eine Diskriminierung Homosexueller. Vielen Rechten geht es nicht weit genug
US-Präsident Donald Trump wird von rechten wie linken Christen für sein jüngstes Dekret kritisiert (Foto: pa/Riley)
US-Präsident Donald Trump wird von rechten wie linken Christen für sein jüngstes Dekret kritisiert (Foto: pa/Riley)

Was tut ein Präsident, der seine Wahl einer konservativen christlichen Mehrheit verdankt? Donald Trump bedankt sich mit Gesten und Geschenken, die ihn nichts kosten, die christliche Basis aber bei Laune halten sollen.

In seinem jüngsten Erlass zur »Stärkung der Religionsfreiheit und freien Meinungsäußerung« macht der Präsident Amerikas Kirchen ein spektakuläres Versprechen: in seinem Amerika sollen sie sich politisch engagieren dürfen, ohne befürchten zu müssen, ihre Gemeinnützigkeit zu verlieren. Doch Gesetzeskraft hat das Dekret bislang noch nicht. Es ist eine reine Absichtserklärung, die der Zustimmung des vorhersehbar unwilligen

Newsletter bestellen
Melden Sie sich kostenlos für den regelmäßigen Newsletter von Publik-Forum mit aktuellen Neuigkeiten und Zusatzinformationen an.