Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 20/2021
Vergeben und vergessen
Was billige Gnade von echtem Verzeihen unterscheidet
Der Inhalt:

Geist & Sinn
Mit Hiob im Widerstand

von Udo Feist vom 29.10.2021
Das Gemälde »Le Prisonnier« von Georges de La Tour ermutigte den Dichter René Char im Widerstand gegen Hitler: Hiobs Frau wurde für ihn zu einer Wegweiserin für ein »Gespräch unter Menschen«.
Licht ins Dunkel: Hiobs Frau in dem Gemälde von Georges de La Tour (Abbildung: Georges de La Tour: »Hiob wird von seiner Frau verspottet«, Öl auf Leinwand, zwischen 1625 und 1650. Foto: pa / CPA Media)
Licht ins Dunkel: Hiobs Frau in dem Gemälde von Georges de La Tour (Abbildung: Georges de La Tour: »Hiob wird von seiner Frau verspottet«, Öl auf Leinwand, zwischen 1625 und 1650. Foto: pa / CPA Media)
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang sofort plus 2 Hefte gratis nach Hause
  • 4 Wochen kostenlos alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de lesen
  • die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • die nächsten 2 Ausgaben gratis in Ihrem Briefkasten
Digital-Zugang
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen

Wer im biblischen Hiob-Buch nun schlecht wegkommt, ist doch sehr die Frage: Der leidende Held mit dem schlichten Gemüt? Die Freunde, die, statt zu trösten, letztlich doch bloß sagen, irgendwas wird ja schon gewesen sein? Oder der HERR selbst, der seinen ergebenen Getreuen wegen einer Wette mit Satan erst gehörig unter die Räder kommen und danach lange schimpfen lässt, um sich zum Schluss jegliche Kritik zu verbitten? Lange war es eine frauenfeindliche Tradition in der Auslegung, Hiobs Frau zu schmähen. Erscheint es doch wie Häme, als sie dem in der Asche Hockenden, der mit einer Scherbe seine Geschwüre schabt, entgegenschleudert: »Was hältst du noch an deiner Frömmigkeit fest? Sage Gott ab und stirb!« Eine fiese Alte, die Hiob just in den Rücken fällt, als er Zuspruch am dringendsten braucht. Doch ausgerechnet sie ersch

Kommentare und Leserbriefe
Ihr Kommentar
Noch 1000 Zeichen
Wenn Sie auf "Absenden" klicken, wird Ihr Kommentar ohne weitere Bestätigung an Publik-Forum.de verschickt. Sie erhalten per E-Mail nochmals eine Bestätigung. Der Kommentar wird veröffentlicht, sobald die Redaktion ihn freigeschaltet hat. Auch hierzu erhalten Sie ein E-Mail. Siehe dazu auch Datenschutzerklärung.

Mit Absenden des Kommentars stimmen Sie der Verarbeitung Ihrer Daten zur Bearbeitung des Kommentars zu. Zum Text Ihres Kommentars wird auch Ihr Name gespeichert und veröffentlicht. Die E-Mail-Adresse wird für die Bestätigung der Bearbeitung genutzt. Dieser Einwilligung können Sie jederzeit widersprechen. Senden Sie dazu eine E-Mail an [email protected].

Jeder Artikel kann vom Tag seiner Veröffentlichung an zwei Wochen lang kommentiert werden. Publik-Forum.de behält sich vor, beleidigende, rassistische oder aus anderen Gründen inakzeptabele Beiträge nicht zu publizieren. Siehe dazu auch Netiquette.