Zur mobilen Webseite zurückkehren

Jörg Zink: In Gott zu Hause

von Markus Dobstadt vom 13.09.2016
Der evangelische Pfarrer, politische Theologe und Mystiker Jörg Zink ist im Alter von 93 Jahren gestorben. In seinem langen Leben hat er viele Menschen in Deutschland geprägt
Jörg Zink hat in jungen Jahren die gewalttätige Welt des Krieges erlebt, danach hat er sein ganzes Leben lang gegen Gewalt und für den Frieden gekämpft, jetzt ist er gestorben (Foto: Matthias Morgenroth)
Jörg Zink hat in jungen Jahren die gewalttätige Welt des Krieges erlebt, danach hat er sein ganzes Leben lang gegen Gewalt und für den Frieden gekämpft, jetzt ist er gestorben (Foto: Matthias Morgenroth)
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang sofort plus 2 Hefte gratis nach Hause
  • 4 Wochen kostenlos alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de lesen
  • die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • die nächsten 2 Ausgaben gratis in Ihrem Briefkasten
Digital-Zugang
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen

Bei den Kirchentagen hat er jahrzehntelang mit seinen Bibelarbeiten große Hallen gefüllt. Als Fernsehpfarrer sprach er rund 120 Mal in der ARD das »Wort zum Sonntag«, er war Autor von über 200 Büchern und hat große Teile der Bibel neu übersetzt. »Frieden, Gerechtigkeit, Schutz der Schöpfung und Bündnisse mit fremden Religionen«, das waren seine Themen, schrieb er auf seiner Webseite. Jörg Zink nahm die Bergpredigt Jesu wörtlich. Für ihn bedeutete das, auch politisch aktiv zu sein. Lange Zeit war er der wichtigste christliche Sprecher der Friedens- und Ökobewegung.

Wie eine Welt aussieht, die durch menschliches Handeln aus dem Lot gerät, hat er zur Genüge erlebt. Er kam in der Zeit nach dem Ersten Weltkrieg, am 22. November 1922, auf dem Habertshof bei Schlüchtern zur Welt. Seine Mutter starb,

Kommentare und Leserbriefe
Ihr Kommentar
Noch 1000 Zeichen
Wenn Sie auf "Absenden" klicken, wird Ihr Kommentar ohne weitere Bestätigung an Publik-Forum.de verschickt. Sie erhalten per E-Mail nochmals eine Bestätigung. Der Kommentar wird veröffentlicht, sobald die Redaktion ihn freigeschaltet hat. Auch hierzu erhalten Sie ein E-Mail. Siehe dazu auch Datenschutzerklärung.

Mit Absenden des Kommentars stimmen Sie der Verarbeitung Ihrer Daten zur Bearbeitung des Kommentars zu. Zum Text Ihres Kommentars wird auch Ihr Name gespeichert und veröffentlicht. Die E-Mail-Adresse wird für die Bestätigung der Bearbeitung genutzt. Dieser Einwilligung können Sie jederzeit widersprechen. Senden Sie dazu eine E-Mail an [email protected].

Jeder Artikel kann vom Tag seiner Veröffentlichung an zwei Wochen lang kommentiert werden. Publik-Forum.de behält sich vor, beleidigende, rassistische oder aus anderen Gründen inakzeptabele Beiträge nicht zu publizieren. Siehe dazu auch Netiquette.
Thea
02.10.2016
Der Welt wird Jörg Zinks Stimme fehlen - das ist wirklich so!
Helmut Lang
13.09.2016
Jörg Zink ist ebenso wie Heinrich Albertz, Helmut Gollwitzer, Anselm Grün und Johannes Kuhn zu einem wichtigen Begleiter in meinem Leben geworden. Von ihnen habe ich viele Anregungen erhalten wie ein Leben als Christ sein sollte. Mystik und Spiritualität sind für mich zu einem zentralen Lebensthema geworden. Ich nehme die Ausage von Jörg Zink sehr ernst: Gott ist in mir und ich in ihm.