Zur mobilen Webseite zurückkehren

… und ja, das Meer vermisst mich

vom 09.04.2020
von Marika Stede

Natur beseligt

ich bin das meer
das sehnsüchtig auf
dich wartet, denn
all die jahre kamst
du zu mir her

mir fehlt deine stille
wertschätzung, doch zunächst
einmal ganz spontan:
dein erstaunen über mich
deine bewunderung für mich!

wenn ich in dein inneres hineinhorche
schlagen meine wellen hoch:
so sehr schwärmst du von
der weite meines horizontes
der schäumend weißen gischt
der salzig würzigen luft

gehst du mit nackten füßen
durch den sand
sehe ich dein lächeln
findest du muscheln am strand

stets aufs neue verzaubere ich
dich durch sonnenuntergänge
die traumhaft für dich …

ich spüre, du brauchst mich
seele baumeln lassen
abstand gewinnen
ganz eins …
nur du und ich

______

Alle Beiträge des Erzählprojektes »Die Liebe in Zeiten von Corona«

______

Jeden Morgen kostenlos per E-Mail: Spiritletter von Publik-Forum

Kommentare
Ihr Kommentar
Noch 1000 Zeichen
Wenn Sie auf "Absenden" klicken, wird Ihr Kommentar ohne weitere Bestätigung an Publik-Forum.de verschickt. Sie erhalten per E-Mail nochmals eine Bestätigung. Der Kommentar wird veröffentlicht, sobald die Redaktion ihn freigeschaltet hat. Auch hierzu erhalten Sie ein E-Mail. Siehe dazu auch Datenschutzerklärung.

Mit Absenden des Kommentars stimmen Sie der Verarbeitung Ihrer Daten zur Bearbeitung des Kommentars zu. Zum Text Ihres Kommentars wird auch Ihr Name gespeichert und veröffentlicht. Die E-Mail-Adresse wird für die Bestätigung der Bearbeitung genutzt. Dieser Einwilligung können Sie jederzeit widersprechen. Senden Sie dazu eine E-Mail an [email protected].

Jeder Artikel kann vom Tag seiner Veröffentlichung an zwei Wochen lang kommentiert werden. Publik-Forum.de behält sich vor, beleidigende, rassistische oder aus anderen Gründen inakzeptabele Beiträge nicht zu publizieren. Siehe dazu auch Netiquette.