Zur mobilen Webseite zurückkehren

Ich bin der Dorfbrunnen

vom 23.04.2020
von Marika Stede

ich bin der dorfbrunnen
verwunschen vor mich hinplätschernd
gleichmäßig ohn’ unterlass …
doch, wo blieb der diesjährige osterspaß?

all die jahre wurde ich frühlingsbelebend mit
hunderten von bunten ostereiern bestückt
von denen jedes als kunstwerk stets meine
besucher beglückt

mit freude gewunden ganz ohne lohne
ward aus frischgrünem buchsbaum meine
festliche krone!

schlüsselblumen, hyazinthen und narzissen –
eine echte osterkrone darf solche frühjahrsblüher
niemals missen!
verziert außerdem mit ganz hübschen schleifen
bewundernd der ausruf: das sind wahre augenweiden!

wie sprudelte ich immer, wenn an ostern das LICHT
die dunkelheit durchbricht …
und der chor der benachbarten kirche erklang:
Halleluja! Der Herr ist auferstanden, er ist wahrhaftig auferstanden!
Seht das helle Osterlicht an!

______

Alle Beiträge des Erzählprojektes »Die Liebe in Zeiten von Corona«

______

Jeden Morgen kostenlos per E-Mail: Spiritletter von Publik-Forum

Kommentare
Ihr Kommentar
Noch 1000 Zeichen
Wenn Sie auf "Absenden" klicken, wird Ihr Kommentar ohne weitere Bestätigung an Publik-Forum.de verschickt. Sie erhalten per E-Mail nochmals eine Bestätigung. Der Kommentar wird veröffentlicht, sobald die Redaktion ihn freigeschaltet hat. Auch hierzu erhalten Sie ein E-Mail. Siehe dazu auch Datenschutzerklärung.

Mit Absenden des Kommentars stimmen Sie der Verarbeitung Ihrer Daten zur Bearbeitung des Kommentars zu. Zum Text Ihres Kommentars wird auch Ihr Name gespeichert und veröffentlicht. Die E-Mail-Adresse wird für die Bestätigung der Bearbeitung genutzt. Dieser Einwilligung können Sie jederzeit widersprechen. Senden Sie dazu eine E-Mail an [email protected].

Jeder Artikel kann vom Tag seiner Veröffentlichung an zwei Wochen lang kommentiert werden. Publik-Forum.de behält sich vor, beleidigende, rassistische oder aus anderen Gründen inakzeptabele Beiträge nicht zu publizieren. Siehe dazu auch Netiquette.