Zur mobilen Webseite zurückkehren

Gebet eines reichen Menschen

vom 14.04.2020
von Josef Hülkenberg, Bochold

In diesen Tagen verordneten und solidarischen Rückzugs danke ich Dir, Herr, für den Reichtum meines Lebens.

Ja, ich bin wahrhaft reich, darf ich doch teilhaben an der überbordenden Fülle Deiner Schöpfung. An einer Schöpfung, die sich nun erholt von den Wirkungen unserer gängigen Lebensart.

Ich bin reich durch gute Freunde auch in Krisenzeiten, Schutzengel und kompetente Ärzte bei Todesgefahr – in Deiner Hand gelingen Lebenswenden.

Haben andere auch höhere Kontostände, mein Einkommen reicht für ein gutes »täglich Brot«, bald wieder eine Reise, ein Visavis oder gar ein Fest mit Freunden.

In Deiner Gnade darf ich lernen, dass Alleinsein nicht nur den Fluch der Einsamkeit umfasst, sondern auch die Gunst des All-Eins-Seins.

Du schenktest mir ein gewaltiges Vermögen – nicht Geld, aber Fertigkeiten und Fähigkeiten, um mit ihnen zu wirken. Hilf mir, in all meinen Fehlern und Schwächen dieses Vermögen zur Freude und zum Nutzen der Menschen und zum weiteren Reifen dieser Welt einzubringen.

Damit Dein Reich komme – dann reicht’s. Amen.

______

Alle Beiträge des Erzählprojektes »Die Liebe in Zeiten von Corona«

______

Jeden Morgen kostenlos per E-Mail: Spiritletter von Publik-Forum

Kommentare
Ihr Kommentar
Noch 1000 Zeichen
Wenn Sie auf "Absenden" klicken, wird Ihr Kommentar ohne weitere Bestätigung an Publik-Forum.de verschickt. Sie erhalten per E-Mail nochmals eine Bestätigung. Der Kommentar wird veröffentlicht, sobald die Redaktion ihn freigeschaltet hat. Auch hierzu erhalten Sie ein E-Mail. Siehe dazu auch Datenschutzerklärung.

Mit Absenden des Kommentars stimmen Sie der Verarbeitung Ihrer Daten zur Bearbeitung des Kommentars zu. Zum Text Ihres Kommentars wird auch Ihr Name gespeichert und veröffentlicht. Die E-Mail-Adresse wird für die Bestätigung der Bearbeitung genutzt. Dieser Einwilligung können Sie jederzeit widersprechen. Senden Sie dazu eine E-Mail an [email protected].

Jeder Artikel kann vom Tag seiner Veröffentlichung an zwei Wochen lang kommentiert werden. Publik-Forum.de behält sich vor, beleidigende, rassistische oder aus anderen Gründen inakzeptabele Beiträge nicht zu publizieren. Siehe dazu auch Netiquette.