Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 8/2021
Geklaute Zukunft
Die Macht der Alten, die Last der Jungen
Der Inhalt:

Christlicher Anarchismus
Die Straße blockieren und jeden Tag beten

von Elias Gottstein vom 09.05.2021
Eine Wohngemeinschaft in Amsterdam verbindet scheinbar Fernliegendes: Anarchismus und christlichen Glauben: Gott als König relativiert alle menschlichen Herrscher.
Beten, feiern, protestieren: Die Gemeinschaft aus dem Jeannette Noël Huis in Amsterdam (Foto: Catholic Workers Amsterdam, noelhuis.nl)
Beten, feiern, protestieren: Die Gemeinschaft aus dem Jeannette Noël Huis in Amsterdam (Foto: Catholic Workers Amsterdam, noelhuis.nl)
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen

Das Jeannette Noël Huis befindet sich etwa sieben Kilometer vom Amsterdamer Zentrum entfernt in einem Arbeiterviertel. Eigentlich ist es kein Haus, sondern ein Zusammenschluss von Wohnungen in einem großen Wohnblock. Jeden Abend läutet eine Glocke zum gemeinsamen Abendbrot. Schnell füllt sich die große Küche mit Menschen. Zwischen viel Gelächter ist Holländisch, Arabisch, Russisch und Französisch zu hören. Dann kehrt für einen Moment Ruhe ein: zum Gebet vor dem Essen. Es gibt Kichererbsen, Tomatensoße, panierten Blumenkohl, Salat, Reis und Nudeln. Die Gruppe wirkt wie eine große Familie. Dazu gehören auch ein Kleinkind, ein Mädchen und eine Jugendliche. »Wenn du als Geflüchtete hierherkommst, wirst du Teil der Gemeinschaft. Du musst auch kochen und putzen und dich an die gemeinsamen Regeln halten«, erklärt eine Frau, di

Kommentare
Ihr Kommentar
Noch 1000 Zeichen
Wenn Sie auf "Absenden" klicken, wird Ihr Kommentar ohne weitere Bestätigung an Publik-Forum.de verschickt. Sie erhalten per E-Mail nochmals eine Bestätigung. Der Kommentar wird veröffentlicht, sobald die Redaktion ihn freigeschaltet hat. Auch hierzu erhalten Sie ein E-Mail. Siehe dazu auch Datenschutzerklärung.

Mit Absenden des Kommentars stimmen Sie der Verarbeitung Ihrer Daten zur Bearbeitung des Kommentars zu. Zum Text Ihres Kommentars wird auch Ihr Name gespeichert und veröffentlicht. Die E-Mail-Adresse wird für die Bestätigung der Bearbeitung genutzt. Dieser Einwilligung können Sie jederzeit widersprechen. Senden Sie dazu eine E-Mail an [email protected].

Jeder Artikel kann vom Tag seiner Veröffentlichung an zwei Wochen lang kommentiert werden. Publik-Forum.de behält sich vor, beleidigende, rassistische oder aus anderen Gründen inakzeptabele Beiträge nicht zu publizieren. Siehe dazu auch Netiquette.
4 Wochen für 9,52 € 0 €.

Ihr digitaler Zugang zu Publik-Forum:

Mehr als 30.000 Artikel kostenlos lesen und die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten.