Zur mobilen Webseite zurückkehren

Das Lehramt spricht Tacheles

von Hermann Häring vom 20.06.2012
Mystisch, männlich, unfehlbar: Das Amt in der römisch-katholischen Kirche ist modernen Menschen nicht vermittelbar. Doch den Vatikan und sein deutsches Sprachrohr ficht das nicht an: Bischof Gerhard Ludwig Müller ruft einen Theologen zur Ordnung, der »das System« hinterfragt
Ein treuer Vertreter des katholischen Lehramts in vorkonziliarer Form: Regensburgs Bischof Gerhard Ludwig Müller (Foto: pa/Weigel)
Ein treuer Vertreter des katholischen Lehramts in vorkonziliarer Form: Regensburgs Bischof Gerhard Ludwig Müller (Foto: pa/Weigel)
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang sofort plus 2 Hefte gratis nach Hause
  • 4 Wochen kostenlos alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de lesen
  • die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • die nächsten 2 Ausgaben gratis in Ihrem Briefkasten
Digital-Zugang
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen

Weiterlesen mit Ihrem Digital-Zugang:

Sie haben noch kein Digital-Abonnent? Jetzt für 0,00 € testen
PFplus

Weiterlesen mit Ihrem Digital-Upgrade:

Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen

Es sollte wie ein Paukenschlag wirken und verfehlte seine Wirkung nicht. Der emeritierte Bamberger Theologe Georg Kraus, wegen seiner soliden Bücher zu Gott und Heil, Christus und Kirche bekannt, beschrieb in den Stimmen der Zeit, wie er dachte, in Sachen Frauenordination den bescheidenen Fortschritt, der sich seit kurzem abzeichnete: Trotz gegenteiliger römischer Äußerung dürfe die Frage exegetisch, historisch und kirchenrechtlich wenigstens diskutiert werden.

Dafür nannte Kraus eine Wolke von Dogmatikern, die für alle Fälle auf bischofskonforme, theologisch untadelige Männer beschränkt blieb: Wolfgang Beinert, Peter Hünermann, Medard Kehl, Peter Neuner, Siegfried Wiedenhofer. Nur eine Frau, Sabine Demel, wurde zusätzlich als Kirchenrechtlerin genannt. Dabei verschwieg Kraus die breite, sch

Liebe Leserin, lieber Leser, dieser Artikel ist für Sie kostenlos. Unabhängiger und kritischer Journalismus braucht aber auch in diesen Zeiten Unterstützung. Wir freuen uns daher, wenn Sie Publik-Forum vier Wochen kostenlos testen. Vielen Dank.

Kommentare und Leserbriefe
Ihr Kommentar
Noch 1000 Zeichen
Wenn Sie auf "Absenden" klicken, wird Ihr Kommentar ohne weitere Bestätigung an Publik-Forum.de verschickt. Sie erhalten per E-Mail nochmals eine Bestätigung. Der Kommentar wird veröffentlicht, sobald die Redaktion ihn freigeschaltet hat. Auch hierzu erhalten Sie ein E-Mail. Siehe dazu auch Datenschutzerklärung.

Mit Absenden des Kommentars stimmen Sie der Verarbeitung Ihrer Daten zur Bearbeitung des Kommentars zu. Zum Text Ihres Kommentars wird auch Ihr Name gespeichert und veröffentlicht. Die E-Mail-Adresse wird für die Bestätigung der Bearbeitung genutzt. Dieser Einwilligung können Sie jederzeit widersprechen. Senden Sie dazu eine E-Mail an [email protected].

Jeder Artikel kann vom Tag seiner Veröffentlichung an zwei Wochen lang kommentiert werden. Publik-Forum.de behält sich vor, beleidigende, rassistische oder aus anderen Gründen inakzeptabele Beiträge nicht zu publizieren. Siehe dazu auch Netiquette.