Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 1/2017
Weckruf für die Welt
Wie weiter unter Donald Trump?
Der Inhalt:
Artikel vorlesen lassen

Das goldene, blutige Reich Gottes

von Michael Schrom vom 13.01.2017
Was glauben Salafisten? Woher kommt dieser Glaube – und was macht ihn attraktiv? Eine theologische Spurensuche in Europa und Saudi-Arabien
IS-Angehörige vor den Ruinen von Palmyra in Syrien: Wie entsteht dieser abgrundtiefe Hass gegen Andersgläubige?  (Foto: pa/Stefan Kopetzky//modifiziert)
IS-Angehörige vor den Ruinen von Palmyra in Syrien: Wie entsteht dieser abgrundtiefe Hass gegen Andersgläubige? (Foto: pa/Stefan Kopetzky//modifiziert)

Im Herbst 2010 stellt ein junger Mann aus Norddeutschland eine Reihe kleiner Videos bei Facebook ein. Höflich, fast schüchtern begrüßt er seine Zuschauer: »Mein Name ist Isa. Ich bin 18 Jahre alt und vor anderthalb Jahren zum Islam konvertiert.« Isa erzählt von seiner Kindheit bei einer alleinerziehenden Mutter, gemeinsam mit Halbschwestern von mehreren Vätern, von seinen Alkohol- und Drogenexzessen, den Abstürzen in der Schule, von Sinnlosigkeit und Trauer. »Was bringt mir das, wenn ich arbeiten gehen würde, Schule machen würde und all diese Sachen – was nehme ich mit ins Grab? Ich nehme kein Geld mit, keine Freunde, keinen Schmuck – sogar meinen eigenen Körper lasse ich hier.«

Sein Leben erscheint in diesen Videos als eine Aneinanderreihung trister Erlebnisse, wenn da nicht plötzlich ein Retter auftauchen würde. Ein entfernter Verwandter erkennt die seelischen Nöte des jungen Mannes. Er hört zu, nimmt ihn mit in die Moschee und erschließt ihm eine neue Lebens- und Weltdeutung. Denn von Religion oder Gott hat Isa vor seiner Bekehrung nichts gehört.

Warum finden manche den Salafismus cool?

Harry M., wie Isa mit bürgerlichem Namen heißt, erfährt in salafistischen Kreisen, zu denen ihn sein Verwandter mitnimmt, vermutlich zum ersten Mal Akzeptanz, Geschwisterlichkeit und ein Gefühl von Sinnhaftigkeit. Er hört Predigten von Sven Lau und Pierre Vogel – auch sie Konvertiten wie er –, ist tief bewegt vom Leid getöteter oder gefolterter Glaubensbrüder in Abu Ghraib oder in Afghanistan. Und er verinnerlicht die salafistische Weltsicht, wonach überall auf der Welt ein Kampf gegen den Islam und gegen Muslime in Gang ist, angezettelt von »den Ungläubige

PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang
  • Alle über 20.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Alle über 20.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen