Zur mobilen Webseite zurückkehren

Damit wir klüger werden

von Wolfgang Kessler vom 30.05.2015
Warum Sie das Publik-Forum-Zentrum während des Kirchentages in Stuttgart unbedingt besuchen sollten. Eine Einladung. Von Wolfgang Kessler
»... damit wir klug werden«: Die Losung des Evangelischen Kirchentags immer im Kopf, schreibt die Redaktion für Sie ein Tagebuch aus Stuttgart. Schauen Sie auf www.publik-forum.de vom 3. bis zum 7. Juni täglich vorbei! (Foto: pa/dpa/Daniel Naupold)
»... damit wir klug werden«: Die Losung des Evangelischen Kirchentags immer im Kopf, schreibt die Redaktion für Sie ein Tagebuch aus Stuttgart. Schauen Sie auf www.publik-forum.de vom 3. bis zum 7. Juni täglich vorbei! (Foto: pa/dpa/Daniel Naupold)

Seit 1987 habe ich jeden Evangelischen Kirchentag besucht. Kirchentage sind einmalig. Denn zu keinem anderen Ereignis treffen sich in Deutschland oft weit mehr als 100.000 Menschen, um über tiefe politische, gesellschaftliche und persönliche Fragen zu diskutieren.

Kirchentage: staatstragend?

Dies tun Kirchentage immer noch. Aber: Sie haben sich verändert. Seit Jahren verlieren sie politisch, aber auch kirchenpolitisch an Brisanz. Während Spitzenpolitiker noch vor Jahren in harte Diskussionen verwickelt wurden, dürfen sie sich inzwischen vor allem selbst gut darstellen. Dadurch haben Kirchentage etwas Staatstragendes.

Auch theologisch und kirchenpolitisch drängt man für meinen Geschmack zu häufig auf Harmonie. So kam eine harte Debatte über die Arbeitsbedingungen in kirchlichen Institutio

PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang
  • Alle über 20.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Alle über 20.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Kommentare
Der Kommentierungszeitraum für diesen Artikel ist abgelaufen, daher können Sie ihn leider nicht mehr kommentieren.