Zur mobilen Webseite zurückkehren

Corona im Tierreich

vom 31.05.2021
von Jörg Becker, Berlin

In Spanien lebt ein Maskenmuffel
ein Hirtenhund: der Basken-Schnuffel
der steckte einen Dobermann
fahrlässig mit Corona an

vor dort aus zog es seine Kreise
vom Meerschweinchen bis hin zur Meise
es hustet bald schon der Schakal
und selbst der Wal hat keine Wahl

die Eindämmung kann nicht gelingen
wo viele Nachtigallen singen
und außerdem hält keine Laus
den Abstand ein zur Fledermaus

der eitle Löwe mit der Mähne
befindet sich in Quarantäne
seit ihn besungen ein Pirol
mit Liedern in Aero-Sol

ob Goldfisch oder Nashornjunge
im Tierreich keucht so manche Lunge
und trotzdem nimmt es mancher lax
der Lachs zum Beispiel – und der Dachs

zu ignorant ist´s der Gazelle
die fürchtet schon die zweite Welle
verwundert äußert sich der Wal
dem sind die Wellen ganz egal

die rücksichtsvollen Elefanten
besuchen Omas nicht und Tantenû–
wer einmal nur den Rüssel reckt
hat bald schon andre angesteckt

mir gehn nun aus die Tiergeschichten
mag die Giraffe weiterdichten
vielleicht fällt auch dem Warzenschwein
heut Abend eine Lösung ein

Corona im Tierreich
(Nr. 2: der folgende Morgen)

Wie ging es mit den Tieren weiter
im Stall und auf der Hühnerleiter?–
dem Warzenschwein fiel auch nichts ein
es wollte nicht der Maßstab sein:

»Verantwortlich für die Hygiene
ist bei uns einzig die Hyäne!«
der Boxenhund kratzt sich am Ohr
»Ich schlage einen Knockdown vor!«

doch krächzend protestiert der Rabe
und mit ihm auch die Küchenschabe
denn die verliert an Lebenskraft
wenn schließen muss die Gastwirtschaft

indes der Dackel – Punk und Emo -
nimmt teil an der Corona-Demo
verführt von einem tauben Specht
der ständig pocht nur auf sein Recht

der Dackel kommt mit sich ins Reine
denkt: »Lügen haben kurze Beine
wie ich – das kommt mir komisch vor
wer Wahrheit leugnet ist ein Tor«

die Maskenpflicht ganz einzuhalten
kann nur der Nasenbär verwalten
doch hilft als Streifenpolizist
das Zebra wo es nötig ist

zum Beispiel bei den Party-Affen
den wilden wie den allzu schlaffen
die nichts für andre Tiere tun
nicht für die Kuh und nicht fürs Huhn

ob aber die Corona-Viren
selbst zählen zu den kleinsten Tieren
das fragt die weise Eule sich
und heult dabei ganz fürchterlich

sie möchte einen Covid fragen
warum er muss die Tiere plagen –
ist, dass er alle angesteckt
ein psychologischer Defekt?

darüber kichern heitrer Miene
die Tintenfische und Delfine
und wenden sich darauf ans Gnu
»Mehr als das Warzenschwein weißt du!

so lass uns doch die Lösung wissen
da wir Gesundheit so vermissen!«
da hebt das Gnu zu reden an
(sofern ein Gnu denn reden kann!):

»Mir sind heut Nacht im Traum erschienen
am Impfstoff arbeitende Bienen…«-
doch dann entschuldigt sich das Gnu
es hat Besuch vom Känguru

Anzeige

Corona im Tierreich
(Nr.3: Religiöses Intermezzo)

Wenn Nachrichten die Ruhe rauben
stellt sich heraus was Tiere glauben:
Insekten schwirren im Sektenwahn
doch der Fasan liest im Koran

der Esel – auf die Lage sauer –
begibt sich jetzt zur Klagemauer
dort warten andre Tiere schon:
das Dromedar und der Skorpion

man sieht nun Katzen als Asketen
recht viel Kater unser beten
plötzlich wird mancher Tiger lieb
der früher war ein Siegertyp

auch gibt es depressive Adler
die sich betrinken heut mit Radler
weil alles an Corona denkt -
so sind sie einmal abgelenkt

Kamele eilen durch die Wüste
weil eine Wüstenkobra nieste
und »Kobra« fast wie »Covid« klingt
was viele durcheinanderbringt

die Lamas fragen in dem Drama
um Rat bittend das Dalai-Lama
das betet »Om Ah Hum«, macht Mut
das findet die Hummel gut

sollen Vernunft und Liebe walten
so müssen wir jetzt Abstand halten
»Ist`möglich, Herr, so lass …«, spricht`s Ren
»… den Elch an mir vorübergehn«

Corona im Tierreich
(Nr.4: US-Wahl und Finale)

Ein Salamander in Sandalen
beobachtet erstaunt die Wahlen:
die Tiere sterben im Revier
doch lügt und lügt das Trumpeltier

beleidigt selbst die Doktorfische –
»Ich sag euch wenn ich den erwische!«
so äußert ernstlich ein Gepard
steht schon für nach der Wahl am Start

doch hat das Trumpeltier Gefolgschaft:
der dümmsten Kühe Landgemolkschaft
wo Kuh und Glucke in dem Wahn
begründen einen Kuh-Glucks-Klan

indes damit auch alle wählen
die Brieftauben die Stimmen zählen
von Geiervögeln arg bedrängt
an die das Trumpeltier sich hängt

doch es gibt immer noch Corona
und in Europa – in Verona –
kein Pavianarotti singt
wir schweigen still – lockdownbedingt

doch dürfen wir nicht stille schweigen
wenn Trumpel unser Sein vergeigen
denn alle Tiere sind was wert
wie jeder Floh auch jedes Pferd

Corona bringt zwar viel Verletzung
doch es will letztlich die Vernetzung
das weiß die kluge Spinne längst
auch wenn`s bestreitet mancher Hengst

wir Tiere sind doch all-verbunden
vom Wiedehopf bis zu den Hunden
mit Mitgefühl – weiß jedes Schaf –
gelingt die Heilung wie im Schlaf

nicht wie im Schlaf – nein – im Erwachen!
was wird das Masken-Mufflon machen
wenn es alleine auf der Welt?
drum jetzt es sich zu uns gesellt!

die Covids brachten uns die Krise –
doch endlich in Prärie und Wiese
weiß jedes Tier es nun zuletzt_
wir sind in Liebe all-vernetzt

______

Alle Beiträge des Erzählprojektes »Die Liebe in Zeiten von Corona«

______

Jeden Morgen kostenlos per E-Mail: Spiritletter von Publik-Forum

Kommentare
Ihr Kommentar
Noch 1000 Zeichen
Wenn Sie auf "Absenden" klicken, wird Ihr Kommentar ohne weitere Bestätigung an Publik-Forum.de verschickt. Sie erhalten per E-Mail nochmals eine Bestätigung. Der Kommentar wird veröffentlicht, sobald die Redaktion ihn freigeschaltet hat. Auch hierzu erhalten Sie ein E-Mail. Siehe dazu auch Datenschutzerklärung.

Mit Absenden des Kommentars stimmen Sie der Verarbeitung Ihrer Daten zur Bearbeitung des Kommentars zu. Zum Text Ihres Kommentars wird auch Ihr Name gespeichert und veröffentlicht. Die E-Mail-Adresse wird für die Bestätigung der Bearbeitung genutzt. Dieser Einwilligung können Sie jederzeit widersprechen. Senden Sie dazu eine E-Mail an datenschutz@publik-forum.de.

Jeder Artikel kann vom Tag seiner Veröffentlichung an zwei Wochen lang kommentiert werden. Publik-Forum.de behält sich vor, beleidigende, rassistische oder aus anderen Gründen inakzeptabele Beiträge nicht zu publizieren. Siehe dazu auch Netiquette.
4 Wochen für 9,52 € 0 €.

Ihr digitaler Zugang zu Publik-Forum:

Mehr als 30.000 Artikel kostenlos lesen und die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten.