Zur mobilen Webseite zurückkehren
vom 08.01.2021
von Martina Bendel

Krone der Schöpfung waren wir,
nein, glaubten wir zu sein.
Jetzt ist ein kleines Virus hier
und ordnet uns neu ein.
Wir waren vom Erfolg verwöhnt,
und ja, es lief doch gut!
Jetzt ist Corona frisch gekrönt.
Uns bleibt nur stille Wut.

Betriebsamkeit und Intellekt
sind plötzlich nichts mehr wert.
Die freie Marktwirtschaft, sie steckt
längst fest. Was lief verkehrt?
Wir sehen jetzt im Spiegel klar
die Fehler im System.
Nichts wird mehr sein, wie es mal war,
so einfach und bequem ...

Um uns herum ist dunkle Nacht
und doch gibt es ein Licht!
Wir spüren, was uns wertvoll macht
und: Reichtum ist es nicht!
Beziehung, Nähe, Menschlichkeit
und Solidarität
mit den Verlierern unsrer Zeit
sind das, worum es geht.

Die Krone drückt auf unser Haupt.
Sie weckt so manche Sorgen.
Wir hatten sicher uns geglaubt.
Jetzt graut uns vor dem Morgen.
In diese Dunkelheit hinein
wird Jesus neu geboren.
Er hat versprochen, da zu sein,
doch ging er uns verloren.

Wir bauten, Pharisäern gleich,
mit Arroganz und Härte
an unserm, nicht an seinem Reich,
vergaßen seine Werte.
Corona zwingt uns hinzuseh´n,
was uns als Hoffnung bliebe,
würden wir nur sein Wort versteh´n:
»Das Größte ist die Liebe!«

______

Alle Beiträge des Erzählprojektes »Die Liebe in Zeiten von Corona«

______

Jeden Morgen kostenlos per E-Mail: Spiritletter von Publik-Forum

Kommentare
Ihr Kommentar
Noch 1000 Zeichen
Wenn Sie auf "Absenden" klicken, wird Ihr Kommentar ohne weitere Bestätigung an Publik-Forum.de verschickt. Sie erhalten per E-Mail nochmals eine Bestätigung. Der Kommentar wird veröffentlicht, sobald die Redaktion ihn freigeschaltet hat. Auch hierzu erhalten Sie ein E-Mail. Siehe dazu auch Datenschutzerklärung.

Mit Absenden des Kommentars stimmen Sie der Verarbeitung Ihrer Daten zur Bearbeitung des Kommentars zu. Zum Text Ihres Kommentars wird auch Ihr Name gespeichert und veröffentlicht. Die E-Mail-Adresse wird für die Bestätigung der Bearbeitung genutzt. Dieser Einwilligung können Sie jederzeit widersprechen. Senden Sie dazu eine E-Mail an [email protected].

Jeder Artikel kann vom Tag seiner Veröffentlichung an zwei Wochen lang kommentiert werden. Publik-Forum.de behält sich vor, beleidigende, rassistische oder aus anderen Gründen inakzeptabele Beiträge nicht zu publizieren. Siehe dazu auch Netiquette.