Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 13/2021
Ein bisschen unendlich
Was Reisen mit Religion zu tun hat
Der Inhalt:

Feministische Theologie
Apostelinnen

von Brigitte Böttner vom 18.07.2021
Wer nach Maria Magdalena fragt, reist in die Vergangenheit und landet bei den Aufbruchsbewegungen der Gegenwart. Über die diesjährige Feministische befreiungstheologische Sommerakademie in Berlin
Hollywoods Maria Magdalena: Der Film von Garth Davis bietet eine ernsthafte Annäherung an die biblische Figur (Foto: ©Universal Pictures International Germany GmbH)
Hollywoods Maria Magdalena: Der Film von Garth Davis bietet eine ernsthafte Annäherung an die biblische Figur (Foto: ©Universal Pictures International Germany GmbH)
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang sofort plus 2 Hefte gratis nach Hause
  • 4 Wochen kostenlos alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de lesen
  • die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • die nächsten 2 Ausgaben gratis in Ihrem Briefkasten
Digital-Zugang
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen

Was haben Maria von Magdala und Greta Thunberg gemeinsam? Beide sind »Zeuginnen der Wahrheit«, biblisch gesprochen: Prophetinnen. Doch weder damals noch heute passen Prophetinnen ins Frauenbild, geschweige denn in religiöse Strukturen. Die »Lieblingsjüngerin«, wie Maria Magdalena von vielen Theologinnen genannt wird, war daher ein guter Ausgangspunkt für die Diskussion um die Wahrnehmung von Frauen in Kirche und Gesellschaft auf der diesjährigen »Feministischen befreiungstheologischen Sommerakademie« der Evangelischen Akademie in Berlin.

Schnell wurde deutlich: Wer die Persönlichkeit Maria im Freundeskreis Jesu entdeckt, kann sich ihrer Wirkungsgeschichte kaum entziehen, es sei denn vorsätzlich und willentlich. Doch bis heute wird die »andere Tradition« der Urkirche v

Kommentare
Ihr Kommentar
Noch 1000 Zeichen
Wenn Sie auf "Absenden" klicken, wird Ihr Kommentar ohne weitere Bestätigung an Publik-Forum.de verschickt. Sie erhalten per E-Mail nochmals eine Bestätigung. Der Kommentar wird veröffentlicht, sobald die Redaktion ihn freigeschaltet hat. Auch hierzu erhalten Sie ein E-Mail. Siehe dazu auch Datenschutzerklärung.

Mit Absenden des Kommentars stimmen Sie der Verarbeitung Ihrer Daten zur Bearbeitung des Kommentars zu. Zum Text Ihres Kommentars wird auch Ihr Name gespeichert und veröffentlicht. Die E-Mail-Adresse wird für die Bestätigung der Bearbeitung genutzt. Dieser Einwilligung können Sie jederzeit widersprechen. Senden Sie dazu eine E-Mail an [email protected].

Jeder Artikel kann vom Tag seiner Veröffentlichung an zwei Wochen lang kommentiert werden. Publik-Forum.de behält sich vor, beleidigende, rassistische oder aus anderen Gründen inakzeptabele Beiträge nicht zu publizieren. Siehe dazu auch Netiquette.