Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 24/2021
Mensch werden
Die geheimnisvolle Macht der Verletzlichkeit
Der Inhalt:

Leserbrief
Frauenarbeit weggespart

vom 17.12.2021

Zu: »Harter Sparkurs bei der EKD« (22/21, Seite 42)

Hinter dem letzten Satz des Artikels, in dem über die Kürzung der Mittel für das »Evangelische Zentrum Frauen und Männer« um 75 Prozent berichtet wird, verbirgt sich nicht nur die mittelfristige Abschaffung dieses Zentrums, sondern darüber hinaus auch eine lange Geschichte der Abwicklung der Frauenarbeit in der evangelischen Kirche. Bereits bei der 2016 von der EKD erzwungenen Gründung des Zentrums, in der die Evangelischen Frauen in Deutschland (EFiD) mit der wesentlich kleineren Männerarbeit der EKD in eine GmbH zusammengengeführt wurden, musste der traditionsreiche Frauenverband EFiD deutliche finanzielle Einbußen hinnehmen. Zur Klarstellung: Der Frauenverband repräsentiert keine »Frauenkränzchen«, sondern er vertritt als Dachverband von vierzig evangelischen Frauenverbänden die kirchen- und gesellschaftspolitischen Interessen und Anliegen von etwa drei Millionen Frauen gegenüber der EKD sowie auch bundespolitisch. Mechthild von Luxburg, Ammerbuch

Dieser Artikel stammt aus Publik-Forum 24/2021 vom 17.12.2021, Seite 58
Mensch werden
Mensch werden
Die geheimnisvolle Macht der Verletzlichkeit

Liebe Leserin, lieber Leser, dieser Artikel ist für Sie kostenlos. Unabhängiger und kritischer Journalismus braucht aber auch in diesen Zeiten Unterstützung. Wir freuen uns daher, wenn Sie Publik-Forum vier Wochen kostenlos testen. Vielen Dank.

Kommentare und Leserbriefe
Ihr Kommentar
Noch 1000 Zeichen
Wenn Sie auf "Absenden" klicken, wird Ihr Kommentar ohne weitere Bestätigung an Publik-Forum.de verschickt. Sie erhalten per E-Mail nochmals eine Bestätigung. Der Kommentar wird veröffentlicht, sobald die Redaktion ihn freigeschaltet hat. Auch hierzu erhalten Sie ein E-Mail. Siehe dazu auch Datenschutzerklärung.

Mit Absenden des Kommentars stimmen Sie der Verarbeitung Ihrer Daten zur Bearbeitung des Kommentars zu. Zum Text Ihres Kommentars wird auch Ihr Name gespeichert und veröffentlicht. Die E-Mail-Adresse wird für die Bestätigung der Bearbeitung genutzt. Dieser Einwilligung können Sie jederzeit widersprechen. Senden Sie dazu eine E-Mail an [email protected].

Jeder Artikel kann vom Tag seiner Veröffentlichung an zwei Wochen lang kommentiert werden. Publik-Forum.de behält sich vor, beleidigende, rassistische oder aus anderen Gründen inakzeptabele Beiträge nicht zu publizieren. Siehe dazu auch Netiquette.