Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 24/2018
Gott wird Wort
In der modernen Welt vom Unsagbaren reden
Der Inhalt:

Das Ende der Macker

von Eva-Maria Lerch vom 21.12.2018
Die Wahl von Annegret Kramp-Karrenbauer in der CDU ist ein Sieg der Frauen
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang sofort plus 2 Hefte gratis nach Hause
  • 4 Wochen kostenlos alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de lesen
  • die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • die nächsten 2 Ausgaben gratis in Ihrem Briefkasten
Digital-Zugang
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen

Als Annegret Kramp-Karrenbauer sich im Herbst dieses Jahres um das höchste Amt in der CDU bewarb, glaubten nicht einmal ihre Anhänger an ihren sicheren Sieg. Dass sie nun doch zur Vorsitzenden der mächtigsten deutschen Volkspartei gewählt wurde, ist eine gute Nachricht für die Frauen im ganzen Land: Die Wahl von Kramp-Karrenbauer macht deutlich, dass die Zeit der »Macker« tatsächlich vorbei ist.

Im öffentlichen Wettkampf um den CDU-Vorsitz stand Kramp-Karrenbauer sehr klein und schmal zwischen den großen, sehr von sich überzeugten Alpha-Männern Friedrich Merz und Jens Spahn. Obwohl sie den beiden wichtige politische Erfahrungen voraus hat, war nicht abzusehen, dass sich die Union erneut für eine eher pragmatische Frau mit sachlichem Politikstil entscheiden könnte. Nach 18 Jahren unter Angela

Kommentare und Leserbriefe
Ihr Kommentar
Noch 1000 Zeichen
Wenn Sie auf "Absenden" klicken, wird Ihr Kommentar ohne weitere Bestätigung an Publik-Forum.de verschickt. Sie erhalten per E-Mail nochmals eine Bestätigung. Der Kommentar wird veröffentlicht, sobald die Redaktion ihn freigeschaltet hat. Auch hierzu erhalten Sie ein E-Mail. Siehe dazu auch Datenschutzerklärung.

Mit Absenden des Kommentars stimmen Sie der Verarbeitung Ihrer Daten zur Bearbeitung des Kommentars zu. Zum Text Ihres Kommentars wird auch Ihr Name gespeichert und veröffentlicht. Die E-Mail-Adresse wird für die Bestätigung der Bearbeitung genutzt. Dieser Einwilligung können Sie jederzeit widersprechen. Senden Sie dazu eine E-Mail an [email protected].

Jeder Artikel kann vom Tag seiner Veröffentlichung an zwei Wochen lang kommentiert werden. Publik-Forum.de behält sich vor, beleidigende, rassistische oder aus anderen Gründen inakzeptabele Beiträge nicht zu publizieren. Siehe dazu auch Netiquette.