Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 24/2017
Was Menschen wirklich brauchen
Ein Gespräch mit dem Soziologen Hartmut Rosa über die Sehnsucht nach Resonanz
Der Inhalt:

Stuttgart 21: Ausstieg billiger

vom 22.12.2017
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang sofort plus 2 Hefte gratis nach Hause
  • 4 Wochen kostenlos alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de lesen
  • die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • die nächsten 2 Ausgaben gratis in Ihrem Briefkasten
Digital-Zugang
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen

Angesichts der Kostensteigerungen bei dem umstrittenen Bahnprojekt Stuttgart 21 drängen Kritiker auf den Abbruch der Arbeiten. Sie berufen sich auf ein Gutachten des renommierten Verkehrsberatungsbüro Vieregg-Rössler. Demnach wäre der Ausstieg aus dem unterirdischen Bahnhofsprojekt und der Umstieg auf einen modernisierten Kopfbahnhof billiger als der Weiterbau. Dessen Kosten werden nach Angaben der Betreiber von ursprünglich 4,5 Milliarden Euro auf 7,6 Milliarden steigen. Höheren Schätzungen zufolge könnten es gar zehn Milliarden Euro sein. Beim Abbruch der Bauarbeiten wären 3,2 Milliarden Euro verloren. Ein Umstieg auf einen »stark aufgewerteten Kopfbahnhof« inklusive neuer S-Bahn-Strecken würde zusätzlich 1,2 Milliarden Euro kosten. Das wäre weniger als die veranschlagten 7,6 Milliarden Euro – und viel weniger als die befürchteten zehn Milliarden.

Kommentare und Leserbriefe
Ihr Kommentar
Noch 1000 Zeichen
Wenn Sie auf "Absenden" klicken, wird Ihr Kommentar ohne weitere Bestätigung an Publik-Forum.de verschickt. Sie erhalten per E-Mail nochmals eine Bestätigung. Der Kommentar wird veröffentlicht, sobald die Redaktion ihn freigeschaltet hat. Auch hierzu erhalten Sie ein E-Mail. Siehe dazu auch Datenschutzerklärung.

Mit Absenden des Kommentars stimmen Sie der Verarbeitung Ihrer Daten zur Bearbeitung des Kommentars zu. Zum Text Ihres Kommentars wird auch Ihr Name gespeichert und veröffentlicht. Die E-Mail-Adresse wird für die Bestätigung der Bearbeitung genutzt. Dieser Einwilligung können Sie jederzeit widersprechen. Senden Sie dazu eine E-Mail an [email protected].

Jeder Artikel kann vom Tag seiner Veröffentlichung an zwei Wochen lang kommentiert werden. Publik-Forum.de behält sich vor, beleidigende, rassistische oder aus anderen Gründen inakzeptabele Beiträge nicht zu publizieren. Siehe dazu auch Netiquette.