Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 24/2014
Handeln, als ob es das Gute gäbe
Weihnachten
Der Inhalt:

Malaria und Ebola

vom 19.12.2014
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang sofort plus 2 Hefte gratis nach Hause
  • 4 Wochen kostenlos alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de lesen
  • die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • die nächsten 2 Ausgaben gratis in Ihrem Briefkasten
Digital-Zugang
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen

Nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation (WHO) sind im Jahr 2013 mehr als 580 000 Menschen an Malaria gestorben. Im Vergleich: Rund 7000 Menschen fanden durch Ebola den Tod. Das meldete die WHO Ende November. Die Hälfte, circa 3400 Menschen, starb laut UN-Flüchtlingswerk allein dieses Jahr im Mittelmeer bei dem Versuch, Europa zu erreichen.

Malaria trifft vor allem Kinder: Fast 440 000 Kinder unter fünf Jahren sind 2013 an der eigentlich heilbaren Krankheit gestorben. Das geht aus dem jüngst veröffentlichten Welt-Malaria-Report der WHO hervor. Es gibt aber auch eine gute Nachricht: Aufgrund von verbesserter Diagnose, Behandlung und Vorbeugung – wie dem Zugang zu Moskitonetzen – ist die Todesrate bei Infizierten seit dem Jahr 2000 um die Hälfte zurückgegang