Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 24/2013
Da sein, wo die Wunden der Welt sind
Der Inhalt:

Urlauber retten Griechenland

vom 20.12.2013
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang sofort plus 2 Hefte gratis nach Hause
  • 4 Wochen kostenlos alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de lesen
  • die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • die nächsten 2 Ausgaben gratis in Ihrem Briefkasten
Digital-Zugang
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen

Die griechische Wirtschaft schrumpft zwar 2013 im sechsten Jahr in Folge, aber der Tourismus trotzt der Krise. Nach vorläufigen Berechnungen dürfte das Land in diesem Jahr erstmals mehr als 17 Millionen Urlauber beherbergt haben – gegenüber 16,5 Millionen Besuchern im Vorjahr. Die Einnahmen aus dem Fremdenverkehr stiegen von 10 auf 11,5 Milliarden Euro.

Der Tourismus steuert 17 Prozent zum Bruttoinlandsprodukt bei und sichert jeden fünften Arbeitsplatz. Vor allem dem Reiseboom ist es zu verdanken, dass die griechische Wirtschaftsleistung in diesem Jahr voraussichtlich »nur« um etwa vier Prozent zurückging. 2012 betrug das Minus noch 6,4 Prozent. Die Vorbestellungen der Reiseveranstalter für 2014 lassen eine neue Bestleistung erwarten. »Wir hoffen auf über 18 Millionen Besucher und Einnah