Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 24/2013
Da sein, wo die Wunden der Welt sind
Der Inhalt:

Steuergelder für Ausbeutung

vom 20.12.2013
Klage gegen Regierung: Wie prüft sie bei Bürgschaften die Menschenrechte?
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang sofort plus 2 Hefte gratis nach Hause
  • 4 Wochen kostenlos alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de lesen
  • die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • die nächsten 2 Ausgaben gratis in Ihrem Briefkasten
Digital-Zugang
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen

Die Menschenrechtsorganisationen Amnesty International in Deutschland sowie Urgewald und GegenStrömung haben beim Verwaltungsgericht Berlin Klage gegen die Bundesregierung eingereicht. Der Grund: Die Organisationen wollen die Bundesregierung zwingen, die Öffentlichkeit darüber zu informieren, in welcher Form der Schutz der Menschenrechte bei der Vergabe von Hermes-Bürgschaften eine Rolle spielt. Mit Hermes-Bürgschaften sichert die Bundesregierung deutsche Investitionen im Ausland ab. Wenn die Investition platzt, haften die Steuerzahler.

»Das zuständige Wirtschaftsministerium behauptet, dass es die Menschenrechtssituation vor Ort bei der Vergabe der Bürgschaften hinreichend berü