Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 24/2013
Da sein, wo die Wunden der Welt sind
Der Inhalt:

Ecken, Kanten, Emotionen

von Eva-Maria Lerch vom 20.12.2013
Der cool-beherrschte Politikertyp wird die Welt nicht verändern
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang sofort plus 2 Hefte gratis nach Hause
  • 4 Wochen kostenlos alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de lesen
  • die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • die nächsten 2 Ausgaben gratis in Ihrem Briefkasten
Digital-Zugang
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen

Mandela tanzt. Alle Welt schaut nun verzaubert auf die Szenen seines Lebens und sieht im Rückblick, wie der verstorbene südafrikanische Präsident auch bei offiziellen politischen Anlässen aus sich herausgeht. Wie er wippt, lacht, schnippt, singt und swingt: Was für ein leidenschaftlicher Mann, ein Politiker aus Fleisch und Blut! Bei uns in Deutschland aber sind leidenschaftliche Politiker derzeit kaum gefragt. Die politische Klasse probt nicht den Tanz, sondern die stoische »Merkel-Raute«.

Nach dem Vorbild der erfolgreichen Kanzlerin hat sich – quer durch die Parteien – ein cool-beherrschter, glatt geföhnter, emotionsfreier Politikertypus etabliert, der die menschlichen und politischen Passionen fast verblassen lässt. Die junge Riege der FDP beispielsweise war in Sprache, Auftritt und Habitus