Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 24/2010
Macht und Menschlichkeit
Eine Weihnachtsbotschaft
Der Inhalt:

Angstbotschaften in Israel

von Ludwig Watzal vom 17.12.2010
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang sofort plus 2 Hefte gratis nach Hause
  • 4 Wochen kostenlos alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de lesen
  • die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • die nächsten 2 Ausgaben gratis in Ihrem Briefkasten
Digital-Zugang
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen

Moshe Zimmermann Die Angst vor dem Frieden Aufbau. 152 Seiten, 14,95 €

Israel sei eine von Ängsten besessene Gesellschaft. Besonders groß sei die Angst vor dem Frieden, so Moshe Zimmermann, Leiter des Richard-Koebner-Zentrums für deutsche Geschichte an der Hebräischen Universität Jerusalem. Diese Zustandsbeschreibung lässt die Selbstdefinition Israels als »einziger Demokratie im Nahen Osten« als hohle Worthülse erscheinen. Die meisten Israelis wollten ein »gutes Leben« führen. Sie würden aber durch »Angst-Botschaften« wie die vor »den Arabern«, »dem Terror« oder der »Alle-sind-gegen-uns-Mentalität« beherrscht, die zur völligen Kompromisslosigkeit führten. Die mentale Verfasstheit könne nur noch als »para