Zur mobilen Webseite zurückkehren

Den Handel überwachen

vom 19.12.2008
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang sofort plus 2 Hefte gratis nach Hause
  • 4 Wochen kostenlos alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de lesen
  • die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • die nächsten 2 Ausgaben gratis in Ihrem Briefkasten

Deutsche Discounter lassen ihre Textilien nach Ansicht von Nichtregierungsorganisationen (NGOs) weiterhin unter menschenunwürdigen Arbeitsbedingungen in der sogenannten Dritten Welt produzieren. Die Kampagne für saubere Kleidung (CCC/Clean Clothes Campaign) kritisierte vor Journalisten in Berlin, dass sich an der Unternehmerpraxis vielfach nichts geändert habe. Dabei habe es in diesem Jahr erstmals Gespräche zwischen Vertretern der Firmen Lidl und KiK-Textildiscount und der CCC gegeben. Die Organisation will nach eigenen Angaben mit Protest-Postkarten und Podiumsdiskussionen Unternehmen und die Bundesregierung zum Handeln auffordern. (Karten dazu können unter der Kontaktadresse angefordert werden.) Vor Journalisten berichtete die Näherin Suma Sarker (siehe Bild links) aus Bangladesch von täglich fünf Überstunden.

4 Wochen für 9,52 € 0 €.

Ihr digitaler Zugang zu Publik-Forum:

Mehr als 30.000 Artikel kostenlos lesen und die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten.