Zur mobilen Webseite zurückkehren

Der Schwabe neben Ochs und Esel

vom 15.12.2000
Die Weihnachtsgeschichte in deutschen Dialekten. Ein Stück Weltliteratur für die Wohnküche. Auch Jesus sprach Mundart
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang sofort plus 2 Hefte gratis nach Hause
  • 4 Wochen kostenlos alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de lesen
  • die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • die nächsten 2 Ausgaben gratis in Ihrem Briefkasten
Kein Buch der Weltliteratur ist so oft in andere Sprachen übersetzt worden wie das Neue Testament. Auch Dialekte wurden dabei nicht ausgelassen. Im deutschen Sprachraum gibt es jetzt nach Plattdeutsch, Fränkisch und anderen auch die schwäbische Version des Neuen Testaments. (Silberburg-Verlag, Tübingen). Allerdings: Das Schwäbische gibt es so wenig wie das Plattdeutsche. Die Vielfalt innerhalb der deutschen Dialekt-gruppen ist groß. Davon zeugen die Übersetzungen der Weihnachtsgeschichte in 83 Dialektversionen, die die Husumer Verlagsgesellschaft vorgelegt hat. Die Weihnachtsgeschichte nach Lukas ist dabei besonders gut geeignet, in Mundart gelesen und gesprochen zu werden. Vom Stall in die Wohnküche, das ist ein kurzer Weg. Mundart stellt Nähe her. Auch zu Jesus. Der Mann aus Galiläa hatte schließlich auch einen aramäischen Dialekt gesp

4 Wochen für 9,52 € 0 €.

Ihr digitaler Zugang zu Publik-Forum:

Mehr als 30.000 Artikel kostenlos lesen und die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten.