Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 23/2019
Mach mich unsterblich!
Der Plan von der Erschaffung des perfekten Menschen
Der Inhalt:

Weihnachten mit ordentlich Wumms

von Claudius Grigat vom 06.12.2019
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang sofort plus 2 Hefte gratis nach Hause
  • 4 Wochen kostenlos alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de lesen
  • die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • die nächsten 2 Ausgaben gratis in Ihrem Briefkasten
Digital-Zugang
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen

Swing. Die Jazzrausch Bigband ist etwas Besonderes. Die vierzigköpfige Combo musiziert nämlich an der Schnittstelle zwischen Jazz und Techno und schafft so akustische Musik mit groovendem Beat und ordentlich Wumms. Damit will sie das Image von Jazz als Musik für eine kleine Gruppe von tendenziell eher grauhaarigen Auskennern gründlich entstauben. Der Gründer und Leiter der Formation, der Posaunist Roman Sladek, begründet das laut Plattenfirma wie folgt: »Der Jazz-Habitus hat viel zerstört. Diese elitäre Verweigerungshaltung, das mangelnde Bewusstsein fürs Publikum.« Das Publikum aber interessiert sich zum Beispiel für Techno. Aber es interessiert sich auch immer für die Romantik der klassischen deutschen Weihnacht. Deshalb hat sich die Jazzrausch Bigband jetzt des überlieferten deutschsprachigen Weihnachtsliedguts angenommen. »Was bei unserem Technoprogramm der Rhythmus ist, sind beim Weihnachtsprogramm die Melodien«, sagt Sladek. Und mit deren Hilfe will er nun – ohne Techno – auch Menschen für den Jazz begeistern, die sonst eher selten mit ihm in Berührung kommen. Statt gerader Beats gibt es hier also Gassenhauer wie »Kling Glöckchen«, »Fröhliche Weihnacht überall« oder »Kommet ihr Hirten« – und zwar im Breitwand-Swing-Format im Stile von Herb Alpert oder Glenn Miller. Selbst »Leise rieselt der Schnee« verliert hier jede Melancholie und lädt zum schwungvollen Tanz um den Weihnachtsbaum ein. Oder zumindest zum behandschuhten Fingerschnippen. »Still« ist auf diesem Weihnachtsalbum gar nichts, stattdessen klingt es wirklich mitreißend.

Kommentare und Leserbriefe
Ihr Kommentar
Noch 1000 Zeichen
Wenn Sie auf "Absenden" klicken, wird Ihr Kommentar ohne weitere Bestätigung an Publik-Forum.de verschickt. Sie erhalten per E-Mail nochmals eine Bestätigung. Der Kommentar wird veröffentlicht, sobald die Redaktion ihn freigeschaltet hat. Auch hierzu erhalten Sie ein E-Mail. Siehe dazu auch Datenschutzerklärung.

Mit Absenden des Kommentars stimmen Sie der Verarbeitung Ihrer Daten zur Bearbeitung des Kommentars zu. Zum Text Ihres Kommentars wird auch Ihr Name gespeichert und veröffentlicht. Die E-Mail-Adresse wird für die Bestätigung der Bearbeitung genutzt. Dieser Einwilligung können Sie jederzeit widersprechen. Senden Sie dazu eine E-Mail an [email protected].

Jeder Artikel kann vom Tag seiner Veröffentlichung an zwei Wochen lang kommentiert werden. Publik-Forum.de behält sich vor, beleidigende, rassistische oder aus anderen Gründen inakzeptabele Beiträge nicht zu publizieren. Siehe dazu auch Netiquette.