Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 23/2018
Letzte Zuflucht
Die Christen und der Staat: Das Ringen ums Kirchenasyl
Der Inhalt:

Warum bist du so lange weg?

von Constanze Bandowski vom 07.12.2018
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang sofort plus 2 Hefte gratis nach Hause
  • 4 Wochen kostenlos alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de lesen
  • die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • die nächsten 2 Ausgaben gratis in Ihrem Briefkasten
Digital-Zugang
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen

Kinderbuch. Sinas Vater hat ein Verbrechen begangen. Jetzt muss er ins Gefängnis. Sina ist stocksauer. »Doofer Papa«, schreibt sie in einem Brief an ihn. »Warum bist du so lange weg? Ich brauche dich hier bei mir und ich kann überhaupt nichts dafür, das du was Blödes gemacht hast.« Der Rechtschreibfehler ist gewollt. Das Autorenpaar Thomas Engelhardt und Monika Osberghaus habt ein spannendes Sachbuch für Kinder ganz ohne Gefühlsduseleien und mahnenden Zeigefinger geschrieben. So begleiten sie Sina vom Tag der Gerichtsverhandlung ihres Vaters Robert bis zu seiner Entlassung 730 Tage später. Es sind 91 bunt bebilderte Seiten voll spannender Informationen über das Leben im Knast, mit nützlichen Adressen und Sinas aufrichtiger Geschichte. Die geht zur Entlastung der jungen Leserschaft gut aus. Trotz aller Krisen versöhnt sich Sina auch in ihrem Brief mit ihrem Papa: »Hab dich trotzdem lieb, deine Sina.«

Kommentare und Leserbriefe
Ihr Kommentar
Noch 1000 Zeichen
Wenn Sie auf "Absenden" klicken, wird Ihr Kommentar ohne weitere Bestätigung an Publik-Forum.de verschickt. Sie erhalten per E-Mail nochmals eine Bestätigung. Der Kommentar wird veröffentlicht, sobald die Redaktion ihn freigeschaltet hat. Auch hierzu erhalten Sie ein E-Mail. Siehe dazu auch Datenschutzerklärung.

Mit Absenden des Kommentars stimmen Sie der Verarbeitung Ihrer Daten zur Bearbeitung des Kommentars zu. Zum Text Ihres Kommentars wird auch Ihr Name gespeichert und veröffentlicht. Die E-Mail-Adresse wird für die Bestätigung der Bearbeitung genutzt. Dieser Einwilligung können Sie jederzeit widersprechen. Senden Sie dazu eine E-Mail an [email protected].

Jeder Artikel kann vom Tag seiner Veröffentlichung an zwei Wochen lang kommentiert werden. Publik-Forum.de behält sich vor, beleidigende, rassistische oder aus anderen Gründen inakzeptabele Beiträge nicht zu publizieren. Siehe dazu auch Netiquette.