Zur mobilen Webseite zurückkehren
Schriftgröße ändern:

Die Zeitschrift, die für eine bessere Welt streitet ...Ausgabe lesen

kritisch • christlich • unabhängigzur aktuellen Ausgabe

 
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 23/2017
Wie kommt Gott in die Welt?
Ein muslimisch-christliches Gespräch zum Advent
Der Inhalt:

Nicht nur zur Weihnachtszeit: Ruhe und Stille von den Lofoten

Jazz. Alle Jahre wieder ist das Thema in der Adventszeit: Viele Menschen möchten wirklich gerne einen Gang zurückschalten, sich besinnliche Momente gönnen, die Zeit der Ankunft bewusst erleben und ein wenig Ruhe und Stille genießen. Und so sicher wie das Weihnachtsgebäck jedes Jahr wieder ab September in den Ladenregalen liegt, so wenig klappt es auch mit dem »anderen Advent«, dem Abschalten und Ausbremsen von Hektik, Anspannung und Stress. Kein Wunder – das muss man eben üben! Tipp gefällig, was bei dieser Übung helfen könnte?

»Everybody Loves Angels«, das neue Album des norwegischen Jazzpianisten Bugge Wesseltoft! Vor genau zwanzig Jahren hatte er bereits mit »It’s Snowing On My Piano« einen überwältigenden Erfolg, indem er Weihnachtslieder in Zeitlupeninstrumentalversionen solo auf dem Piano einspielte. Nun hat sich Wesseltoft in einer Holzkirche auf den Lofoten an einen Flügel gesetzt und dort erneut bekannte Stücke auf seine ganz eigene Weise interpretiert. Stilistisch ist da alles dabei, von Bach über Beatles, Dylan und Hendrix bis hin zu Cat Stevens und sogar dem aktuellen PopPosterboy Bruno Mars.

Unter den Händen des Tastenmagiers verschmelzen diese unterschiedlichen Kompositionen zu einem großen, ruhigen Strom aus perlender, sanft glitzernder Musik, die vor allem eines ist: pures Antistress-Serum! Bugge Wesseltoft reduziert das Ausgangsmaterial auf das Wesentliche, spürt jedem einzelnen Ton nach und macht die Stille zwischen den Klängen hörbar. Scheinbar intuitiv geht er mit den Melodien auf Wanderschaft und öffnet sie für die Hörer und Hörerinnen und deren eigene Gedanken und Erfahrungen. Ein meditatives Erlebnis, das denkbar weit weg ist von Zapping, Push-Meldungen und Multitasking.