Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 23/2016
Mit Feinden reden
Ex-Diplomat Michael Steiner über die Magie des Verhandelns
Der Inhalt:

Global, aber fair

von Barbara Tambour vom 02.12.2016
Die Christliche Initiative Romero unterstützt seit 35 Jahren Projekte in Mittelamerika. Und organisiert Kampagnen zu ethischem Konsum

In die Klänge von »Noche de paz« – der spanischen Fassung von »Stille Nacht, heilige Nacht« – mischte sich Gefechtslärm. An diese Mitternachtsmette in El Salvador erinnert sich Thomas Seiterich noch genau. Weihnachten 1988 verbrachte der Publik-Forum-Redakteur im Dorf San José de las Flores – als Mitglied einer Delegation der Christlichen Initiative Romero. Es herrschte Bürgerkrieg. Die Dorfbewohner waren kurz zuvor aus Flüchtlingslagern in Honduras zurückgekehrt. Die Anwesenheit ausländischer Gäste sollte ihnen Schutz vor Übergriffen der Armee bieten.

Ende der 1980er-Jahre war dies ein Schwerpunkt der »CIR« genannten Initiative mit Sitz in Münster: Solidarität mit den Bürgerkriegsflüchtlingen in El Salvador. Sieben Jahre zuvor war sie als