Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 23/2015
Mission Weltrettung
Was die Religionen zum Klimaschutz beitragen können
Der Inhalt:

Sie führen Krieg gegen den Islam

von Klaus von Stosch vom 04.12.2015
Die Angst vor dem Terror des »Islamischen Staates« legt ganze Städte lahm. Die Mörder verraten die Werte ihrer Religion. Was ist zu tun?

Der Islam will, wie viele andere Religionen, die Ängste in uns entmachten, die uns daran hindern, uns hilfsbedürftigen Menschen zuzuwenden. Er tut dies – anders als seine Kritiker meinen – nicht primär durch die Verheißung eines besseren Lebens nach dem Tod. Er verspricht uns Frieden und Orientierung bereits im Diesseits. In seinem Zentrum stehen ethische und rechtliche Regelungen, die dem Menschen unaufgebbare Normen an die Hand geben sollen, die ihn zu mehr Menschlichkeit und Gottergebenheit führen. Ebendiese islamischen Normen werden von den Terroristen des Islamischen Staates (IS) verletzt.

Ihre terroristischen Angriffe auf Unschuldige in Paris sind ebenso wie ihre nicht endenden Verbrechen in Syrien und im Irak durch keine der traditionellen Interpretationen des Islams zu rechtfertigen. Sie sind nicht weniger als eine Neuerfindung dieser Religion. Von daher sind die Anschläge dieser Terroristen nicht nur ein Angriff auf den Westen und die Werte Europas. In Wahrheit treffen die Angriffe den Islam selbst bis ins Mark und führen ihn in die tiefste Krise seiner Geschichte.

Natürlich sind die Terroranschläge Angriffe auf die Menschlichkeit und treffen jeden Menschen, der an die Würde des Menschen glaubt – unabhängig davon, ob er religiös ist oder nicht. Aber diese Anschläge richten sich nicht nur gegen den Menschen, sondern im Kern gegen Gott, wie wir ihn aus Koran und Bibel kennen.

Navid Kermani hat es in seiner viel zitierten Friedenspreisrede klargemacht: Diese Terroristen versuchen alles zu zerstören, was wir aus der Geschichte des Islams kennen. Alles, was diese Religion jemals an Werten und kulturellen Leistungen hervorgebracht hat, wird von ihnen mit Füßen getreten – perfiderweise im Namen genau der Religion, die sie zu vernichten trachten. Der IS befindet sich ganz offenkundig im Krieg gegen den Islam. Er kämpft aber nicht nur gegen ihn; er kämpft gegen jede Form von Religion, die noch diesen Namen verdient. Und er bekämpft eine der wichtigsten Früchte von Religion: die Entmachtung unserer Ängste.

Der IS will den Kampf der Kulturen. Er teilt die Welt in Gut und Böse ein und will, dass wir mit Waffengewalt die Werte des Westens gegen seine Werte verteidigen. Wir sollen anfangen, Muslime zu hassen, damit diese sich radikalisieren und dem Terror anschließen. Der IS will gewissermaßen die totale Zers

PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang
  • Alle über 20.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Alle über 20.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen