Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 23/2012
Das Christentum
Was wird, was bleibt?
Der Inhalt:

Das große Erwachen

von Paul Gilding vom 07.12.2012
Die Klimakrise bedroht die Menschheit, doch sie könnte auch zur Rettung in letzter Minute führen, glaubt ein Greenpeace-Aktivist

Manche Leute behaupten, die Menschheit werde sich auf ihrem langsamen Weg ins Verderben so lange in immer abstrusere Abwehrmechanismen flüchten, bis sie langsam im kochenden Wasser verbrüht.

Es gibt drei Gründe dafür, dass es dazu nicht kommen wird und wir stattdessen das große Erwachen und den plötzlichen Beginn einer ganz neuen Welt erleben werden; auch wenn es keine einfache Welt sein wird und uns der Weg dorthin viel Kraft kosten wird.

Erstens sind wir keine Frösche im heißen Wasser. Wir werden nicht tatenlos unserem Untergang entgegensehen. Dessen bin ich mir so gewiss, weil der Schwung, den wir in das Klimasystem der Erde gebracht haben, derzeit wie ein Hochgeschwindigkeitszug auf uns zurast. Und mitten auf der Bahnstrecke stehen wir, umgeben von dichtem Nebel. Was wir beobachten können, ist die hohe Beschleunigung der Geschwindigkeit, mit der verschiedenste Bereiche in den Klima- und Umweltsystemen, wie das Ökosystem der Ozeane, gerade beginnen, in die falsche Richtung zu kippen. Sobald sich der Nebel lichtet, wird der auf uns zurasende Zug sichtbar werden und uns dazu zwingen zu springen, anstatt überfahren zu werden.

Zweitens sollten wir immer daran denken, dass diese Reaktion normal ist für unsere Spezies. Wir warten bis zum allerletzten Moment und dann springen wir. Wir ergreifen drastische Maßnahmen. Man kann das als dumm bezeichnen, aber dadurch ändert sich nichts daran. Es braucht normalerweise einen Herzinfarkt, eine Finanzkrise oder eine Invasion Polens für unsere ungeteilte Aufmerksamkeit. Aber dann ergreifen wir drastische Maßnahmen. Langsam, aber nicht dumm.

Das führt zu der Frage, die mir diesbezüglich am häufigsten gestellt wird: Was wird der »11. September« des Klimawandels sein? Was wird eine wirklich dramatische Reaktion auslösen? Ein Orkan, der durch die Wall Street fegt? Ein Taifun in Tokio? Was ist das Klima-Gegenstück zu Hitlers Invasion Polens?

Ich bin mir zwar sicher, dass wir reagieren werden, aber ich glaube nicht, dass ein einzelnes Ereignis dazu führen wird. Es gibt schon jetzt genügend Beweise. Schon heute könnten wir längst sehen, was los ist, wenn wir nur wollten. Durch den Drang, die Augen vor unliebsamen Realitäten zu verschließen, ignorieren die Leute alles, was ihre Sichtweise infrage stellen

PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang
  • Alle über 20.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Alle über 20.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen