Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 23/2011
China global
Eine kapitalistische Diktatur erobert die Welt
Der Inhalt:

Das Baby als Risikopaket

von Silja Samerski vom 04.05.2012
Die pränatale Diagnostik bedeutet das Ende der »guten Hoffnung«. Sie treibt Frauen in die »Entscheidungsfalle«

Es sei allein ihre Entscheidung, betont der Frauenarzt. Mit 37 habe sie ein erhöhtes Risiko für ein Kind mit Downsyndrom. Dieses Risiko ließe sich durch den »Ersttrimestertest« genauer bestimmen. Je nach Ergebnis könne sie dann entscheiden, ob sie eine Fruchtwasseruntersuchung machen lassen wolle. Eine Fruchtwasseruntersuchung könne klarstellen, ob die Chromosomen des Kindes normal seien oder nicht. Allerdings ginge sie mit dem Eingriff ein geringes Risiko ein, eine Fehlgeburt zu provozieren.

Frau Munz legt die Hand auf ihren wachsenden Bauch. »Chromosomenstörung«, »Downsyndrom«, »erhöhtes Risiko«, »Fehlgeburt« … Ihr schwirrt der Kopf. Eigentlich freut sie sich auf ihr Kind und ist zuversichtlich, dass alles gutgehen wird. Der Arzt hat sie allerdings für »risikoschwanger« erklärt, weil die stati