Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 22/2020
»Ich habe Nein gesagt«
Missbrauch in der Kirche – Frauen brechen ihr Schweigen
Der Inhalt:
Aufstehen & Handeln

»Irgendjemand muss sich kümmern«

von Frank Keil vom 26.11.2020
Die Buchhändlerin Katrin Rohde wanderte vor 25 Jahren nach Burkina Faso aus und gründete dort Waisenheime, Ausbildungsstätten und eine Lehrfarm
 Sind fröhlich: Mädchen im Waisenhaus, das Katrin Rohde in Ouagadougou gegründet hat. (Foto: Frank Keil)
Sind fröhlich: Mädchen im Waisenhaus, das Katrin Rohde in Ouagadougou gegründet hat. (Foto: Frank Keil)

Corona durchkreuzt so vieles. Wie gerne hätte ich den 25. Geburtstag unserer Hilfsorganisation Ampo groß gefeiert mit Freunden und Unterstützern. Aber wegen Corona mussten wir das gewünschte Fest verschieben. Das Virus ist auch schuld, dass ich in Hamburg festhänge, meiner alten Heimat, während mein Mann in Burkina Faso ist. Ich vermisse ihn sehr. Zum Glück habe ich eine kleine Wohnung in Hamburg und lebe hier in einer Nachbarschaft, die mich sehr trägt, gerade in diesen Zeiten. Ein afrikanisches Sprichwort sagt: »Dein Nachbar ist wichtiger als dein Vater.«

In Burkina Faso läuft die Arbeit unserer Hilfsorganisation auch in meiner Abwesenheit gut weiter, denn die Leitung habe ich an einheimische Kolleginnen und Kollegen abgegeben. Es sind mehr als 120.

Burkina Faso heißt übersetzt »Lan

PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang
  • Alle über 20.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Alle über 20.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Kommentare
Ihr Kommentar
Noch 1000 Zeichen
Wenn Sie auf "Absenden" klicken, wird Ihr Kommentar ohne weitere Bestätigung an Publik-Forum.de verschickt. Sie erhalten per E-Mail nochmals eine Bestätigung. Der Kommentar wird veröffentlicht, sobald die Redaktion ihn freigeschaltet hat. Auch hierzu erhalten Sie ein E-Mail. Siehe dazu auch Datenschutzerklärung.

Mit Absenden des Kommentars stimmen Sie der Verarbeitung Ihrer Daten zur Bearbeitung des Kommentars zu. Zum Text Ihres Kommentars wird auch Ihr Name gespeichert und veröffentlicht. Die E-Mail-Adresse wird für die Bestätigung der Bearbeitung genutzt. Dieser Einwilligung können Sie jederzeit widersprechen. Senden Sie dazu eine E-Mail an [email protected].

Jeder Artikel kann vom Tag seiner Veröffentlichung an zwei Wochen lang kommentiert werden. Publik-Forum.de behält sich vor, beleidigende, rassistische oder aus anderen Gründen inakzeptabele Beiträge nicht zu publizieren. Siehe dazu auch Netiquette.