Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 22/2016
Vertrumpt!
Wie die Populisten die Welt erobern
Der Inhalt:

Feige oder respektvoll?

vom 18.11.2016
Bei ihrer Pilgerfahrt nach Jerusalem verzichteten die Bischöfe auf ihr Brustkreuz
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang
  • Alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen

Weil Kardinal Reinhard Marx und der Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche in Deutschland, Heinrich Bedford-Strohm, bei ihrem Besuch des Felsendoms in Jerusalem ihre Amtsinsignien, das Brustkreuz, ablegten, werden sie heftig kritisiert. Die muslimischen Autoritäten hatten die beiden höchsten Vertreter der Kirchen in Deutschland gebeten, das Kreuz abzulegen, wenn sie den Felsendom betreten. Aus »Respekt vor den Gastgebern« sei man der Bitte nachgekommen, erklärte Marx.

Diese Geste mache ihn »sprachlos«, erklärt Spiegel-Kolumnist Jan Fleischhauer: »Wie soll man es anders nennen als eine Verleugnung des Glaubens, wenn zwei wichtige Repräsentanten des Christentums bei einer Pilgerreise aus Rücksicht auf die Reizbarkeit muslimischer Gl