Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 22/2013
Konzerne im Klassenzimmer
Wie die Wirtschaft Einfluss auf die Schule nimmt
Der Inhalt:

Warten auf Europa

von Silviu Mihai vom 22.11.2013
Der Flüchtlingsstrom aus Syrien stellt Bulgarien vor massive Probleme.
Mehr als 120 Menschen versuchen jeden Tag, die Grenze illegal zu überwinden
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang
  • Alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen

Habib Suleyman streichelt die Haare seiner Kinder und versucht, für einen Augenblick die Sorgen zu vergessen. »Ruhe, jetzt müsst ihr zur Untersuchung!«, sagt der 46-jährige Mann mit der neuen dunkelblauen Daunenjacke, die eine Nummer zu groß ist. Eine bulgarische Ärztin fordert seinen Sohn Mahmud auf, den Mund weit zu öffnen. Die Dolmetscher sind gerade nicht da, man versucht sich mit Händen und Füßen zu verständigen. In der alten Schularztpraxis herrscht noch der Geruch der starken Desinfektionsmittel, die vor der Wende üblich waren. Mahmud macht den Mund auf. Der Sehtest mit kyrillischen Buchstaben kommt für die Kinder nicht infrage, die Augen müssen anders untersucht werden.

Vor mehr als drei Monaten hat Suleyman seine Heimatstadt Qamischli im syrischen Nordosten verlassen müssen. Zu chaotis