Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 22/2013
Konzerne im Klassenzimmer
Wie die Wirtschaft Einfluss auf die Schule nimmt
Der Inhalt:

Milliardenstrafe wegen Umweltzerstörung

vom 22.11.2013

Der Oberste Gerichtshof Ecuadors hat eine Milliardenstrafe gegen den Öl-Konzern Chevron wegen Umweltverbrechen bestätigt. Das US-Unternehmen soll 9,5 Milliarden US-Dollar zahlen, weil es für Öl-Verseuchungen im Amazonasgebiet verantwortlich sei. Eine Vorinstanz hatte Chevron im Jahr 2011 zu einer Zahlung in Höhe von 19 Milliarden US-Dollar verurteilt. Das Urteil der obersten Richter folgt der Argumentation der Vorinstanz, senkte aber das Strafmaß. Die Richter machen Chevron für folgenreiche Schäden durch die Öl-Förderung im ecuadorianischen Urwald in den Jahren 1964 bis 1992 durch die Öl-Firma Texaco verantwortlich. Das Gebiet ist bis heute durch giftige Flüssigkeiten und Öl-Rückstände verseucht.

Wählen Sie Ihren Zugang und lesen Sie direkt weiter.

Digital-Zugang
  • Alle über 20.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für "Publik-Forum"-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Alle über 20.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen