Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 22/2013
Konzerne im Klassenzimmer
Wie die Wirtschaft Einfluss auf die Schule nimmt
Der Inhalt:

Es zählt nur, wer sich rechnet

von Alexander Dietz vom 22.11.2013
Arbeitsagentur, Schule, Universität: Das Diktat der Ökonomie und der schwierige Widerstand der Kirchen. Ein Zwischenruf
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang
  • Alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen

Es war vor zehn Jahren, als der damalige Bundespräsident Johannes Rau vor einer zunehmenden »Ökonomisierung« der Gesellschaft warnte: »Wir müssen aufpassen, dass nicht unser gesamtes gesellschaftliches Leben in allen Bereichen immer mehr nach den Mustern von Wirtschaftlichkeit und Effizienz geprägt wird. ›Bilanz‹, ›Kapital‹, ›Ressource‹: Das sind Begriffe, die in der Wirtschaft unverzichtbar sind. Aber sie gehören nicht in jeden anderen Lebensbereich. Sonst wird selbst in Familien, in Partnerschaften und bei Kindern gerechnet: Was kostet mich das, was bringt mir das?«

Die Warnung war offenbar vergeblich. Wie weit diese Ökonomisierung auch in öffentlichen Institutionen bereits fortgeschritten ist, beweisen die Enthüllungen über die Bundesagentur für Arbeit. Ein Bericht