Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 22/2013
Konzerne im Klassenzimmer
Wie die Wirtschaft Einfluss auf die Schule nimmt
Der Inhalt:

Aufwachen, Europa!

von Wolfgang Kessler vom 22.11.2013
Spähaffäre und Freihandel: Barack Obama provoziert Europa, um die Macht der USA zu sichern. Der alte Kontinent muss reagieren
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang
  • Alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen

Barack Obama provoziert die Europäer, allen voran die Deutschen, immer von Neuem. Kaum war er in Berlin, brachte er die Vision einer gigantischen Freihandelszone zwischen den USA und der Europäischen Union ins Spiel. Wenig später stellte sich heraus, dass die Europäer von US-Geheimdiensten großräumig ausgespäht werden, einschließlich Bundeskanzlerin Angela Merkel – und auch der Präsident war eingeweiht.

Es wäre ein Schelm, wer diese Provokationen eines zutiefst rational handelnden Politikers für zufällig hielte. Nein, die US-Administration hat dafür klare Gründe, und sie liegen in der Entwicklung der vergangenen fünf Jahre. Fast verzweifelt versuchen die US-Amerikaner, jenen Verlust an Weltmacht wettzumachen, den sie im Zuge der Finanzkrise erlitten haben. Do