Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 21/2018
Der Mord und der Westen
Der Fall Saudi-Arabien: Handel, Macht und Menschenrechte
Der Inhalt:

Der Streit der Orthodoxen eskaliert

vom 09.11.2018
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang sofort plus 2 Hefte gratis nach Hause
  • 4 Wochen kostenlos alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de lesen
  • die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • die nächsten 2 Ausgaben gratis in Ihrem Briefkasten
Digital-Zugang
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen

Im Kirchenstreit um die Selbstständigkeit (Autokephalie) der ukrainischen orthodoxen Kirchen (vergleiche Publik-Forum 18/2018, S. 41, und 20/2018, S. 26) verschärft sich der Ton. Während Patriarch Bartholomaios die Unabhängigkeit der ukrainischen Kirche vom Moskauer Patriarchat bestätigt, spricht der Moskauer Patriarch Kirill von einem globalen Plan zur Zerstörung der Orthodoxie. In Osteuropa wird die Entwicklung teils mit Sorge verfolgt. »Die Ukraine kann sich weder die Krim noch den Donbass zurückholen, sie kann gegen Russland militärisch überhaupt nicht bestehen … Doch der Russischen Orthodoxen Kirche die Herrschaft über die kirchlichen Territorien abnehmen, das ist nicht weniger geil, als die Krim heimholen«, schreibt die russische Zeitung Echo Moskwy. Immerhin habe der geeinte kirchliche Raum »eine gewisse Illusion vom Fortbestand der UdSSR« genährt. Die polnische Zeitung Polityka befürchtet, dass der Kirchenstreit Auslöser einer militärischen Aggression Russlands werden könnte. Angesichts der Probleme Putins sei dies nicht unwahrscheinlich. Sollte es im Kirchenstreit zu einem Blutvergießen in orthodoxen Heiligtümern der Ukraine kommen, könnte dies ein willkommener Anlass für eine russische Intervention sein. Dafür spreche die martialische Wortwahl Kirills.

Kommentare und Leserbriefe
Ihr Kommentar
Noch 1000 Zeichen
Wenn Sie auf "Absenden" klicken, wird Ihr Kommentar ohne weitere Bestätigung an Publik-Forum.de verschickt. Sie erhalten per E-Mail nochmals eine Bestätigung. Der Kommentar wird veröffentlicht, sobald die Redaktion ihn freigeschaltet hat. Auch hierzu erhalten Sie ein E-Mail. Siehe dazu auch Datenschutzerklärung.

Mit Absenden des Kommentars stimmen Sie der Verarbeitung Ihrer Daten zur Bearbeitung des Kommentars zu. Zum Text Ihres Kommentars wird auch Ihr Name gespeichert und veröffentlicht. Die E-Mail-Adresse wird für die Bestätigung der Bearbeitung genutzt. Dieser Einwilligung können Sie jederzeit widersprechen. Senden Sie dazu eine E-Mail an [email protected].

Jeder Artikel kann vom Tag seiner Veröffentlichung an zwei Wochen lang kommentiert werden. Publik-Forum.de behält sich vor, beleidigende, rassistische oder aus anderen Gründen inakzeptabele Beiträge nicht zu publizieren. Siehe dazu auch Netiquette.