Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 21/2018
Der Mord und der Westen
Der Fall Saudi-Arabien: Handel, Macht und Menschenrechte
Der Inhalt:

Nachgefragt: Brauchen wir eine Finanzwende?

von Barbara Tambour vom 09.11.2018
Fragen an den Grünen-Abgeordneten Gerhard Schick, Gründer einer neuen Initiative

Publik-Forum: Zum Jahresende legen Sie Ihr Bundestagsmandat nieder, um sich der Arbeit im Verein »Bürgerbewegung Finanzwende« zu widmen, den Sie gegründet haben. Ist Ihnen das so viel wert?

Gerhard Schick: Es gibt viele Menschen, die seit Jahren am Thema Finanzwende arbeiten. Jetzt, mit Gründung dieser Bürgerbewegung sehe ich die Chance, endlich etwas zu erreichen, weil wir dann gemeinsam kämpfen.

Warum glauben Sie als finanzpolitischer Sprecher der bündnisgrünen Bundestagsfraktion diese Ziele im Verein besser verfolgen zu können?

Schick: Wenn es uns gelingt, in einer Bürgerbewegung viele Menschen zusammenzubringen mit all ihrer Expertise und ihrer Unterstützung und wenn diese vielen dann gemeinsam für eine Finanzwende eintreten, kann ich damit mehr bewegen als als Abgeordneter. Wir müssen unser Gewicht gemeinsam in die Waagschale werfen, nur dann haben wir eine Chance, das Machtverhältnis gegenüber der Finanzindustrie zu verändern. Wie wichtig das ist, haben gerade wieder die Aufdeckungen rund um die Cum-Ex-Geschäfte gezeigt. Wir alle wurden dabei ausgeplündert. So sehen die heutigen Machtverhältnisse aus.

Ist das Finanzsystem heute sicherer aufgestellt als vor zehn Jahren?

Schick: Es gibt auf dem Finanzmarkt immer noch zu viele komplexe Produkte, die der Kunde nicht durchschaut. Er ist immer noch eine Spielwiese für Kriminelle. Und es gibt zu viele private und staatliche Schulden. Das Finanzsystem ist grundlegend instabil. Das hat sich in den vergangenen Jahren nicht geändert. Deshalb kann die Finanzkrise jederzeit wieder aufflammen.

Was müsste passieren, um es zu verhindern?

Schick: Erste Schritte wären eine Schuldenbremse für Banken und das Verbot hochkomplexer Finanzprodukte.

Wie will die Bürgerbewegung Finanzwende arbeiten?

Schick: Wir starten Kampagnen, veröffentlichen Recherchen und informieren die Öffentlichkeit, damit die Menschen überhaupt erkennen, was auf dem Finanzmarkt und durch ihn passiert. Etwa, dass die Finanzindustrie so viel Geld in den Immobilienmarkt pumpt, dass sich normale Menschen keine Wohnungen mehr leisten können. Und wir geben Menschen Gelegenheit, gegen diese Entwickl

Wählen Sie Ihren Zugang und lesen Sie direkt weiter.

Digital-Zugang
  • Alle über 20.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für "Publik-Forum"-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Alle über 20.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen