Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 21/2017
Reformationsjubiläum: Was bleibt?
Ein Streitgespräch zwischen Thies Gundlach, Margot Käßmann und Dorothea Wendebourg
Der Inhalt:

»Vorbereitet sein«

von Barbara Tambour vom 10.11.2017
Woran erkennt man, dass ein Mensch stirbt? Und wie kann man einen Sterbenden begleiten? Das lernt man im Kurs »Letzte Hilfe«
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang sofort plus 2 Hefte gratis nach Hause
  • 4 Wochen kostenlos alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de lesen
  • die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • die nächsten 2 Ausgaben gratis in Ihrem Briefkasten
Digital-Zugang
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen

Im Erste-Hilfe-Kurs übt man die Herz-Lungen-Wiederbelebung und die stabile Seitenlage. Fast jeder hat schon mal einen absolviert. Ganz anders der Kurs in »Letzter Hilfe«, ein neues Angebot in Deutschland. Nicht um »Leben retten« geht es darin, sondern darum, schwer erkrankte und sterbende Menschen am Lebensende zu umsorgen. Etwa einmal im Monat bietet das Würdezentrum, das im Umfeld des Palliativteams Frankfurt entstanden ist, diesen Kurs an. An einem sonnigen Samstag im Herbst nehmen 13 Frauen und ein Mann an dem vierstündigen Kurs teil. Sie sitzen auf maigrünen Polsterstühlen im Halbkreis. Schon in der Vorstellungsrunde wird deutlich: Alle bringen persönliche Erfahrungen mit. Eine 49-Jährige hadert damit, dass in ihrer Familie die schwere Krebserkrankung ihrer Ta

Kommentare und Leserbriefe
Ihr Kommentar
Noch 1000 Zeichen
Wenn Sie auf "Absenden" klicken, wird Ihr Kommentar ohne weitere Bestätigung an Publik-Forum.de verschickt. Sie erhalten per E-Mail nochmals eine Bestätigung. Der Kommentar wird veröffentlicht, sobald die Redaktion ihn freigeschaltet hat. Auch hierzu erhalten Sie ein E-Mail. Siehe dazu auch Datenschutzerklärung.

Mit Absenden des Kommentars stimmen Sie der Verarbeitung Ihrer Daten zur Bearbeitung des Kommentars zu. Zum Text Ihres Kommentars wird auch Ihr Name gespeichert und veröffentlicht. Die E-Mail-Adresse wird für die Bestätigung der Bearbeitung genutzt. Dieser Einwilligung können Sie jederzeit widersprechen. Senden Sie dazu eine E-Mail an [email protected].

Jeder Artikel kann vom Tag seiner Veröffentlichung an zwei Wochen lang kommentiert werden. Publik-Forum.de behält sich vor, beleidigende, rassistische oder aus anderen Gründen inakzeptabele Beiträge nicht zu publizieren. Siehe dazu auch Netiquette.