Zur mobilen Webseite zurückkehren
Schriftgröße ändern:

Die Zeitschrift, die für eine bessere Welt streitet ...Ausgabe lesen

kritisch • christlich • unabhängigzur aktuellen Ausgabe

 
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 21/2017
Reformationsjubiläum: Was bleibt?
Ein Streitgespräch zwischen Thies Gundlach, Margot Käßmann und Dorothea Wendebourg
Der Inhalt:

Gemeinsam stark

Folgende Organisationen und Initiativen tragen dieses Dossier

Ziviler Friedensdienst (ZFD)

Der Zivile Friedensdienst (ZFD) ist ein Programm für Gewaltprävention und Friedensförderung in Krisen- und Konfliktregionen. Er setzt sich für eine Welt ein, in der Konflikte ohne Gewalt geregelt werden. Neun deutsche Friedens- und Entwicklungsorganisationen führen den ZFD gemeinsam mit lokalen Partnerorganisationen durch. Der ZFD wird von der Bundesregierung gefördert. Fachkräfte des ZFD unterstützen Menschen vor Ort langfristig in ihrem Engagement für Dialog, Menschenrechte und Frieden. Mehr als 300 internationale ZFD-Fachkräfte arbeiten in 44 Ländern. Menschen fliehen vor gewaltsamen Konflikten, Flucht birgt Zündstoff für neue Konflikte. Deshalb ist Flucht auch ein Thema für den ZFD. Er und seine Partner engagieren sich weltweit für Gewaltprävention und Friedensförderung. In dem Online-Dossier »Gewalt vorbeugen – das geht« wird gezeigt, wie es funktioniert und welche Rolle die Zivilgesellschaft spielt.

www.ziviler-friedensdienst.org

Adveniat

Adveniat ist das Lateinamerika-Hilfswerk der katholischen Kirche in Deutschland. Mit jährlich rund 2500 Projekten und einhundert Mitarbeitern steht das Hilfswerk seinen Partnern in Lateinamerika und der Karibik bei und schafft gemeinsam mit ihnen Wege aus der Not der Menschen für ein Leben in Würde. Unter dem Motto »Faire Arbeit. Würde. Helfen.« stellt Adveniat das Recht auf menschenwürdige Arbeit in den Mittelpunkt der Weihnachtsaktion 2017. Denn in Lateinamerika und der Karibik ist vielen der Zugang zu gerecht bezahlter Arbeit verwehrt, für ihre Ernte erhalten Kleinbauern nicht