Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 21/2016
Gefährlicher Egoismus
Warum sich die Deutschen mit Gerechtigkeit so schwertun
Der Inhalt:

Für das Übermalen von Nazi-Graffiti verurteilt

vom 04.11.2016

Irmela Mensah-Schramm ist so etwas wie ein Paradebeispiel für Zivilcourage und Engagement. Die Berlinerin übermalt und entfernt seit dreißig Jahren Hassparolen und rechte Symbole im öffentlichen Raum. Dafür kratzt sie Nazi-Sticker ab, übersprüht Hakenkreuze und kehrt die Bedeutung rassistischer Parolen durch Wortabwandlungen um. Nun stand die mehrfach ausgezeichnete Frau das erste Mal für ihr Engagement vor Gericht. Der Vorwurf lautet: Sachbeschädigung. Es ging um das Ändern eines Schriftzugs »Merkel muß weg« auf einer Hauswand in Berlin. Den hatte Mensah-Schramm in »Merke! Hass weg!« umgewandelt. Das Gericht sprach sie schuldig. Sie muss die Kosten des Verfahrens zahlen. Der zuständige Richter verhängte eine Verwarnung für Irmela Mensah-Schramm. Sollte sie sich innerhalb eines Jahres noch einmal etwas zu Schulden kommen lassen, wird eine Geldstrafe in Höhe von

Wählen Sie Ihren Zugang und lesen Sie direkt weiter.

Digital-Zugang
  • Alle über 20.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für "Publik-Forum"-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Alle über 20.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen