Zur mobilen Webseite zurückkehren
Schriftgröße ändern:

Die Zeitschrift, die für eine bessere Welt streitet ...Ausgabe lesen

kritisch • christlich • unabhängigzur aktuellen Ausgabe

 
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 21/2015
»Macht Wirbel!«
Wie der Papst die Kirche aufmischt
Der Inhalt:

Editorial: Liebe Leserin, lieber Leser,

kehrt Thomas Seiterich, der Vatikan-Experte von Publik-Forum, aus Rom zurück, hat er viel zu berichten. Dass er sich in der römischen Kirche Santa Maria in Trastevere unversehens ganz in der Nähe von UN-Generalsekretär Ban Ki Moon wiederfand, der die Gemeinschaft Sant’Egidio besuchte. Oder dass er lange auf die Akkreditierung als Journalist bei der Familiensynode warten musste, während andere Journalisten im Minutentakt ihre Ausweise erhielten. Später erfuhr er: Der vatikanische Sachbearbeiter hatte erst bei höheren Stellen nachgefragt, ob sich diese kritische Zeitschrift Publik-Forum wirklich akkreditieren dürfe. Sie durfte. Am überraschendsten aber: Thomas Seiterich bewertet die Ergebnisse der Familiensynode anders als die meisten Kommentatoren. Eine Kulturrevolution könne sie für die katholische Kirche werden, urteilt mein Kollege, weil künftig der Einzelfall zähle – und nicht mehr die eine, starre Norm (Seite 26).

Überrascht von der Ehrlichkeit ihres Gesprächspartners, des Anwalts Mehmet Daimagüler, kam meine Kollegin Eva Baumann-Lerch vom Interviewtermin zurück. Daimagüler, der zwei Opfer-Familien im NSU-Prozess in München vertritt, hat eine steile Karriere vom Kind türkischer Gastarbeiter zum promovierten Juristen und bekannten Anwalt hingelegt. Und doch bestimmt Selbstkritik sein Denken. Die letzte Frage – was er tun würde, wenn er nur noch drei Jahre zu leben hätte – beschäftigte Daimagüler derart, dass er sich Tage später aus einer Prozesspause in München noch einmal bei Eva Baumann-Lerch meldete. Seine Antwort auf diese und die anderen Fragen lesen Sie ab Seite 40.

Statt auf Masse setzt Unternehmer Roland Stelzer auf Kl