Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 21/2012
Gefährlicher Reichtum
Warum wir eine gerechte Verteilung brauchen
Der Inhalt:

»Wir bleiben am Ball«

von Barbara Tambour vom 09.11.2012
Wie geht es weiter mit dem Bündnis UmFairteilen? Fragen an Gwendolyn Stilling vom Arbeitsausschuss des Bündnisses
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang sofort plus 2 Hefte gratis nach Hause
  • 4 Wochen kostenlos alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de lesen
  • die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • die nächsten 2 Ausgaben gratis in Ihrem Briefkasten
Digital-Zugang
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen

In vierzig Städten in Deutschland wurde für eine gerechtere Verteilung des Reichtums demonstriert. Mit welchem Erfolg?

Gwendolyn Stilling: Mit dem Erfolg, das Thema Verteilungsgerechtigkeit ganz prominent platziert zu haben.

Klingt nicht so richtig erfolgreich: In Frankfurt und Berlin waren jeweils nur 5000 Menschen auf der Straße.

Stilling: Natürlich hätten wir uns gewünscht, noch mehr Teilnehmer zu mobilisieren. Erreicht aber haben wir, dass die zunehmend ungleiche Verteilung des Reichtums in allen Medien diskutiert wurde. Auch die Bischöfe haben sich dazu geäußert. Und fast 300 Vereine und Organisationen haben sich beteiligt und zum Teil lokale UmFairteilen-Bündnisse gegründet. Im Bundestagswahlkampf näch