Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 21/2012
Gefährlicher Reichtum
Warum wir eine gerechte Verteilung brauchen
Der Inhalt:

UmFairteilen? Ja, klar!

vom 09.11.2012
Die Politik entlastet Topverdiener und Vermögende. Dafür spart sie bei sozialen Diensten und bei den Benachteiligten. Doch der Widerstand gegen die Umverteilung von unten nach oben wächst

Attac: Die Zeit ist reif

Vermögen abschmelzen statt Sozialabbau: Seit seiner Gründung 1998 setzt sich das Netzwerk Attac mit weltweit 90 000 Mitgliedern für eine gerechte Gestaltung der Globalisierung ein. Die Finanz- und Eurokrise und ihre einseitige Lösung zulasten der Benachteiligten hat die ökonomischen Ungleichgewichte nochmals verschärft – international und innerhalb der Länder: »In ganz Europa machen Schulden die Staaten zu Marionetten der Finanzmärkte. In immer mehr Gemeinden müssen Schwimmbäder und Büchereien schließen, sind Schulgebäude und Straßen kaputt. Ohne eine spürbare Umverteilung von Reich zu Arm wird Politik keine Gestaltungsspielräume mehr haben«, sagt Jutta Sundermann vom Attac-Koordinierungskreis.

Neben der Regulierung der Finanzmärkte und der Einführung einer Finanztransaktionssteuer fordert Attac ein prinzipielles Umdenken: Statt einer Rotstift-Politik gegen die breite Bevölkerung, die das Gemeinwesen gefährdet, braucht es eine Umverteilung der Reichtümer, auch international, die sich nach Jahren neoliberaler Politik an der Spitze der Gesellschaft immer stärker angehäuft haben. Daher engagiert sich Attac zusammen mit anderen Organisationen für eine dauerhafte Vermögenssteuer sowie für eine einmalige Vermögensabgabe. Nur so können die Förderung von Selbstbestimmung und Demokratie sowie der Schutz der Umwelt wieder zum vorrangigen Ziel von Politik und Wirtschaft werden.

Campact:Wir brauchen Bewegung

Wie Campact arbeitet, signalisiert schon der Name: Campaign & Action. Campact organisiert Kampagnen, bei denen sich Menschen via Internet in aktuelle politische Entscheidungen einmischen. Wenn Wirtschaftslobbyisten Gesetze zu ihren Gunsten drehen wollen oder in Regierung und Parlament die Meinung der Bevölkerung nicht gehört wird, ist Campact zur Stelle.

Die Steuerpolitik ist ein Paradebeispiel dafür: Seit Jahren wurden Reiche mit Unterstützung fast aller Parteien durch Abgabenvergünstigungen noch reicher, während bei den ärmeren Schichten gespart wurde. Die Auswirkungen sind fatal: »Die zunehmende Ungleichheit zwischen Arm und Reich ist Gift für unsere Demokratie. Mit der Diskussion um Altersarmut und den Armuts- und Reichtumsbericht der Regierung haben viele Menschen den Eindruck: Da

PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang
  • Alle über 20.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Alle über 20.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen