Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 20/2021
Vergeben und vergessen
Was billige Gnade von echtem Verzeihen unterscheidet
Der Inhalt:

Leserbrief
Keine Schuld einreden

vom 22.10.2021

Zu: »›Angst vor dem Absturz wirkt traumatisch‹« (18/21, Seite 36-37)

Die Auffassung von Herrn Neher, Streiks träfen in vielen sozialen Einrichtungen die Schwachen, ist nach meinen langjährigen Berufserfahrungen falsch. Soziale Arbeit findet in einem System statt. Nur dann geht es den einzelnen Beteiligten (Leitung, Klienten und Mitarbeiterinnen) gut, wenn es allen gut geht. Es ist infam, streikenden Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern Schuldgefühle einzureden und ihre Rechte gegen das Wohlergehen der ihnen Anvertrauten auszuspielen. Eine echte Dienstgemeinschaft wird allen gerecht. Die sogenannte kirchliche Dienstgemeinschaft ist leider vielfach nichts anderes als eine ideologisch verbrämte Zementierung kirchlich-caritativer Machtstrukturen. Georg Stadeler, publik-forum.de

Dieser Artikel stammt aus Publik-Forum 20/2021 vom 22.10.2021, Seite 58
Vergeben und vergessen
Vergeben und vergessen
Was billige Gnade von echtem Verzeihen unterscheidet

Kommentare und Leserbriefe
Ihr Kommentar
Noch 1000 Zeichen
Wenn Sie auf "Absenden" klicken, wird Ihr Kommentar ohne weitere Bestätigung an Publik-Forum.de verschickt. Sie erhalten per E-Mail nochmals eine Bestätigung. Der Kommentar wird veröffentlicht, sobald die Redaktion ihn freigeschaltet hat. Auch hierzu erhalten Sie ein E-Mail. Siehe dazu auch Datenschutzerklärung.

Mit Absenden des Kommentars stimmen Sie der Verarbeitung Ihrer Daten zur Bearbeitung des Kommentars zu. Zum Text Ihres Kommentars wird auch Ihr Name gespeichert und veröffentlicht. Die E-Mail-Adresse wird für die Bestätigung der Bearbeitung genutzt. Dieser Einwilligung können Sie jederzeit widersprechen. Senden Sie dazu eine E-Mail an [email protected].

Jeder Artikel kann vom Tag seiner Veröffentlichung an zwei Wochen lang kommentiert werden. Publik-Forum.de behält sich vor, beleidigende, rassistische oder aus anderen Gründen inakzeptabele Beiträge nicht zu publizieren. Siehe dazu auch Netiquette.